Seiten

Freitag, 10. Mai 2019

Mein freier Tag, vor dem ich Angst hatte

Ich war heute früh beim Friseur und es tat mir so gut, dass ich mich neu aufstylen lies. Und ich liebe die Kopfmassage. Unser Gesprächsthema war auch super. Beziehungsende, was denn auch sonst.
Ich musste lachen über mich, weil ich dem Klischee gefolgt bin, nach dem frau sich bei Beziehungsende zum Friseur begibt, lach.

Ich schaue zerrauft aus, aber die Haare falle nicht besser (Naturlocken)
Jedenfalls sind sie nachgeschnitten.


Anschließend habe ich mein Rezept geholt und mir ist eingefallen, dass ich impfmüde geworden bin. Die Arzthelferin meinte, FSME, kein Problem, zuallererst auffrischen (10 Jahre her), dann fiel mir ein, dass die Impfung Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung und Diphterie auch schon lange her ist. Kein Problem, neues Rezept bekommen, gleich zur Apotheke gegangen und wieder in die Praxis zurück.
Ich weiß, es gibt Impfgegner, aber mir war es aufgrund der Reisen und meines Klientel früher immer wichtig gegen die Krankheiten geimpft zu sein. Ich hoffe, dass ich vom Impfstoff jetzt nicht krank werde. Ist ja nicht mehr so, dass man sich so locker impfen lässt.

Dann habe ich für die Mutter ein kleines Trockengesteck mit einer Rose gekauft, es ist sehr hübsch, mir gefällt es. Bei ihr bin ich am Sonntag zum Mittagessen eingeladen. Eigentlich soll es umgekehrt sein, sie will aber selbst kochen.

Zwischendurch habe ich immer wieder Pausen auf einem Parkplatz oder wo halt Platz war eingelegt um eine Runde zu weinen. Ich merke nämlich, dass ich nur beschränkt Aktionsfreudig bin. Aer dann geht es wieder und ich kann wieder weitermachen.

Zu Mittag bin ich ins Lieblingswirtshaus auf Salat und Tee. War gemütlich, war nett, ich mag die Leute und die Leute mögen mich, was meine Seele streichelt.

Wieder eine Runde heulen und dann bin ich noch im Heimatdorf ins Cafe zugekehrt um meinen neuen "Beziehungsstatus" der Wirtin mitzuteilen. Bei ihr hat sich ja am Dienstag Abend die Auseinandersetzung zugetragen. Vor allem wollte ich wissen, ob ich das Gespräch und die Auseinandersetzung mit Christian richtig in Erinnerung habe.
Ja, habe ich.

Ich merke, dass ich mich dem Leben wieder öffne. Ich möchte Besuch haben und diesen dann auch bewirten können. Kaffee geht immer. Mit meiner italienischen Esspressokanne komme ich da aber nicht weiter. Und ich will die Maschine noch heute haben!
Also auf mit mir und zum Elektromarkt und so hat eine Senseo bei mir Einzug gehalten.
Der Kaffee schmeckt gut:-)

Ich bin gerüstet. bzw. aufgerüstet.


Auf einmal ist es 18 Uhr 30. Ich mache mir jetzt eine Wärmflasche und kuschle mich ins Bett.



Kommentare:

  1. Du machst doch alles richtig. Krönchen richten und weitermachen. Dein Prinz wird dich finden;-) Lg Puschi<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind Worte die mich stärken und mir Mut geben, weiterzumachen, weiter zu gehen. Danke Puschkalina, auf ein Neues, lach.

      Löschen
  2. Huhu, wie schön mal wieder ein Foto von Dir zu sehen! Natur hab ich auch, da schauts immer leicht zerzaust aus, aber ich find das schön!

    Ich hoffe, es geht Dir bald besser. Du sorgst für Dich, das ist wichtig!

    Gute Besserung und einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  3. Ja Clara, ich habe mir gedacht, es ist an der Zeit mich wieder zu zeigen:-)Freut mich selbst, dass ich das Foto gepostet habe. Ein Gesicht zum Blog:-)

    Das Weinen wird weniger, manchmal ist es mir auch schon vergangen. Fehlende Rituale wie gemeinsam Frühstücken tun weh, machen mich traurig.

    Danke für deinen Zuspruch.
    Herzliche Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen