Seiten

Sonntag, 7. April 2013

Sexualität anders

Ich sehe mir gerade den Film Hannibal über Hannibal Lector an. Eigentlich ein Film, den ich mir sonst nie angesehen hätte.
Ich weiß, dass ein Bekannter von mir sehr viel liest und an die 700 DVD' s hat. Auch dass diese Medien Psychothrillers und Horror sind.

Der Mann erzählte mir nun, dass er besondere Neigungen hat und ihm eine Frau nicht ausreicht. Das habe ich schon öfters von ihm gehört, es aber in meiner Naivität anders interpretiert als er es gemeint hat. Und beim Nachfragen hat er sich nicht darüber ausgelassen.
Letzten Mittwoch war es aber soweit. Mir wurde klar, dass es um Gewalt in der Sexualität geht. Er meinte, dass man etwas nicht ablehnen könnte, das man nicht kennt.
Dieser Mann wird nun mit einer Frau zusammenziehen. Derzeit führen sie eine Wochenendbeziehung.
Ob sie ihn hinausschmeissen wird, wenn sie mehr über ihn erfährt? (das fragt er sich). Und er wundert sich, dass sie noch nie nachgefragt hat.
Da bei mir die Vorstellung bei Sadomasochismus endet, fing ich an, bei Amazon nach dem Buch zu suchen, dass er gerade gekauft hat. Auf der Rückseite des Cover wurde ausdrücklich vor dem Inhalt des Buches gewarnt! Ich habe das für einen Schmäh gehalten als er es mir erzählte, es ist aber wirklich so, dass eine ernst gemeinte Warnung groß auf der Rückseite steht.
Und dann fing ich an in das Buch Bighead hineinzulesen. Ich bin noch immer verstört.

Das sich jemand überhaupt so etwas grausliges ausdenken kann. Ob dieser Autor seine Neigungen auf diese Art und Weise auslebt? Verhindert er so, dass er einem realen Menschen sowas antun würde?
Viele Frauen und Männer haben sexuelle Gewaltphantasien, die sie aber nie leben möchten. Es spielt sich einfach in der Phantasie ab und dort bleibt es.

 

Kommentare:

  1. Uh, das klingt nicht gut.

    Ich bin ein Mimöschen und kann so etwas überhaupt nicht ertragen. Alles, was mit Gewalt in irgendeiner Form zu tun hat, ist definitiv nicht meins.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mich schreckt es auch. Aber ich habe mich entschlossen, ihm zuzuhören, sollte er dieses Thema nochmals ansprechen. Ich bin auch irgendwie neugierig geworden, zumal ich mich ja leicht tue, weil es mich selbst nicht betrifft.
      Wieso er es vorsichtig anspricht finde ich interessant. Hat er Angst, dass wieder eine Beziehung scheitert? ......
      Und wenn er nichts mehr erzählt soll's mir auch recht sein.

      Löschen
  2. Im letzten Jahr habe ich auch gelernt, dass es so viel "anderes" gibt. Die eine mag dies, die andere steht da drauf.

    Ich war platt!
    In meiner Umgebung!

    Erst dachte ich, ich sei nicht normal, weil ich einfach nur Standards mag.

    Mittlerweile ist es manchmal recht lustig, wenn eine Freundin zu mir sagt "Ich hab was Tolles erlebt, aber ich erzähle es dir besser nicht!"

    Dann antworte ich "Nein, bitte kein Details" und wir lachen uns kaputt.

    Wenn beide es mögen, geht es mich nichts an. Und es muss ja auch nicht meins sein.

    AntwortenLöschen