Seiten

Dienstag, 16. April 2013

Eine Erklärung?

Jetzt bin ich schon gespannt, wann vom Gericht das Schreiben kommt bezüglich des Umbaus. Genehmigung oder Nicht Genehmigung.

Ich übe mich in Geduld. Und mir kommt vor, das gelingt ganz gut. Die Spannung läßt Tag für Tag mehr nach. Ich spüre Leichtigkeit.
Heute war ich eine Freundin besuchen und bin eine Zeit spazieren gegangen. Bei uns ist es föhnig und die Luft bei 22 Grad angenehm mild. So richtiges T-Shirt Wetter.
War wirklich toll und sehr angenehm.
Am liebsten würde ich jetzt in der Laube sitzen und ein Lagerfeuer am Brennen haben. Aber das kommt auch wieder.

Am Sonntag hatten wir wieder das leidige Thema, nachdem der Mann bei meinem Vater den Wäschesack holen war. Mein Mann ist nach so einem Besuch immer durcheinander. Aber so durch den Wind, dass er mit Kreuzweh und anderen Schmerzen reagiert.

Und jetzt möchte ich etwas für mich Spannendes aufschreiben. Am Montag hatten wir Supervision und ich war alleine mit dem Therapeuten.
Wie es sich so ergab wurde mein Vater Thema.

Wir in Österreich haben eine neue Partei, welche Frank Stronach gegründet hat. Der hat sich lauter Leute geholt, die wo anders in der fünften Reihe gestanden haben. Und die hat er um sich gescharrt und ihnen eine Bedeutung gegeben.
Das gleiche hat mein Vater gemacht. Der hat sich Frauen geholt, die sich durch ihn eine gesellschaftliche und finanzielle Bedeutung versprochen haben. Er nahm sie dann auf seine Reisen mit und verbrachte die Wochenenden mit ihnen, wenn es ihm passte.
Ich sage, die Frauen haben bewußt und mit Berechnung ihren Arsch verkauft.  Da haben sich schon immer die richtigen zusammengefunden (finde ich durchaus faszinierend).

Bei Stronach ist es so, dass seine Untergebenen in den Interviews immer sagen "Frank sagt,.....". Das ist ein durchgängiger Satzanfang von jedem aus dieser Partei! "Frank sagt, .. Frank meint,..."
Also Frank bestimmt. Eine eigene Meinung haben sie nicht zu haben.
Und das selbe ist bei meinem Vater. Er bestimmt wie sich der andere Mensch zu verhalten hat. Wenn ihm nicht passte was die Frau sagte hat er ihr schon mal auf den Mund geschlagen und vieles andere mehr.

Als sozialisierter Mensch ist Geben und Nehmen ein Wechselspiel.
Mein Vater war es immer gewohnt, dass er bestimmt was er zu bekommen hat. Er ist der Patriarch, sozusagen.
Und hier lauert eine Falle. Wenn du ihm Gutes tust, bekommst du keinen Dank sondern wirst "abgefotzt". Dann ist man natürlich erstaunt, was einem da passiert.
Bringt mein Mann ihm seine frische Wäsche, sagt der Vater ob er nicht besseres zu tun hat (früher war er viel gemeiner, er schwächelt eh schon)..... und dann geht es mit gemeinheiten weiter. Mein Mann ist dagegen nicht gewappnet und reagiert mit Verwirrung was sich da abspielt.

Da fällt mir gerade das Beispiel ein, wo mein Mann mit dem Vater wegen seines Führerschein nahezu den ganzen Tag unterwegs war. Dann hat er ihn heimgebracht. Beide sind aus dem Auto ausgestiegen und es war eigentlich klar, dass man den Tag noch im Haus ausklingen läßt. Wasser trinken usw. Der Vater hat meinen Mann einfach verabschiedet und ist ins Haus gegangen. Er hat ihm die Toilette verweigert und ihm gesagt, dass er bei sich zu Hause auf's Klo gehen kann.

Und der Therapeut meint, im Umgang mit solchen Leuten gilt, dass man nur auf den eigenen Egoismus achtet.
Nichts Gutes tun, dass ist extrem wichtig. Je mehr du auf ihn zugehst, je mehr schlägt er drauf.

Ich werde mir diesen Post abspeichern, damit ich ihn immer wieder lesen kann, wenn ich in eine Falle getappt bin und mich frage was da los ist.

In jungen Jahren hatte ich kaum mit ihm zu tun, dass hole ich jetzt alles nach.

 

Kommentare:

  1. Interessant.

    Ich grübel die ganze Zeit, aber solche Menschen kenne ich nicht (nur in lindriger Form). Und ich frage mich, wie ich damit umgehen würde. Darauf käme ich vermutlich ebenso wenig klar wie dein Mann, denn ich bin so erzogen/veranlagt, dass es mich glücklich macht, wenn ich andere glücklich machen kann und sei es nur mit Kleinigkeiten.

    Und daher befürchte ich, dass ich mich dagegen nicht zu wappnen und wehren wüsste. Klar, wenn man es zuerst liest, denkt man: "Pfoah, hartes Fell zulegen und Ohren auf Durchzug." Aber Theorie ist nun mal blanke Theorie.

    Eigentlich müsste das doch als Kind entweder im vollständigen Frust enden oder darin, dass man prinzipiell nicht gern Gutes tut.

    Hm.

    AntwortenLöschen
  2. Und noch ne Umarmung an dich!

    Hab ich vergessen.

    AntwortenLöschen