Seiten

Sonntag, 4. September 2016

Bauernherbst

Wir haben einen schönen Samstag und einen entspannten Sonntag gehabt.
So wie es uns wichtig war, haben wir die Zeit miteinander verbracht.

Wir gingen am Samstag entspannt Einkaufen und saßen dann mit netten Menschen bei einer Tasse Kaffee. Zu Mittag waren wir fein Essen und am Nachmittag schliefen wir ausgiebig. Ich lag auf meinem bevorzugtem Platz in der Pergola.
Wohlsein.

Am Sonntag hatten wir Lust auf den "Bauernherbst" im Nachbarsdorf.
Der Mann hat was für sich gefunden und ich hatte auch mein Highlight.


Der Mann und was er gerne sieht: Traktoren.
Zum Ansehen und schwelgen in alten Erinnerungen.


Mein Mann kommt ja aus der Landwirtschaft und in seiner Kindheit waren diese Traktoren schon etwas sehr tolles.





Wir sind uns einig, dass diese Maschinen für uns nur schön zum Ansehen sind. Die Pflege und Erhaltung ist wichtig, aber dazu braucht es Liebe und Geduld und viel Geld.
Haben wir alles nicht.



Und die beiden sind meine absoluten Favoriten.
Sie bauen alte Knoblauchsorten an.


Und als Knoblauchliebhaberin habe ich natürlich gleich einige Sorten gekauft.
Sie unterscheiden sich deutlich im Aussehen und im Geschmack.



Wenn einer von uns Knoblauch ißt, zieht zum Glück der andere auch mit. Ich kenne es, dass ich ins Schlafzimmer gehe und mich der Knoblauchdampf hinausweht. Also wenn, dann nur miteinander.



Kommentare:

  1. Schön!
    Ja, jetzt gibt es bald wieder die ländlichen Herbstmärkte!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Schön ist er, der Bauernherbst :) Dein Mann (ich nehme an, das ist er auf den Bildern) sieht glücklich aus. Ja, Traktoren, die können schon Anziehungskraft haben. Als Kinder sind wir in der Eifel auf den Dingern rumgefahren und haben den Sommerwind genossen dabei *lach*

    Schöne Fotos, liebe Ganga! Lass es Dir weiterhin gut gehen!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen