Seiten

Samstag, 25. Mai 2013

Reha Klinik, Entscheidung

Ich habe mir heute die Homepage der Reha Klinik angesehen und von den Schulungsthemen gelesen. Keine davon will ich brauchen. Die richtigen Lebensmittel einkaufen, fettreduziert kochen lernen, Termine bei der Diätologin um ein richtiges Verhältnis zu der richtigen Nahrungsauswahl zu finden,....
Ich wünsche mir Wohlsein. Ein positives Gefühl für meinen Körper zu finden. Entspannung in stressigen Momenten (Tai Chi, Rituale einhalten, Mudras, Zeit für einige Übungen während des Tages,....) ohne zum Essen zu greifen.
Dann, fettreduziert, zuckerfrei, kohlehydratefrei kann ich kochen und ich kenne mich auch mit den Lebensmittel gut aus.
Ich müßte mich entscheiden ob ich eine sehr unangenehme Patienten sein werde, die alles in Frage stellt oder einfach angepaßt bin und auf interessiert heuchelt damit sie in der Gruppe nicht angefeindet wird, was ja auch nicht schön und angenehm ist..
Und viel Sport. Finde ich gut. Macht mir sicher auch Spass. Aber ins Chlorwasser bekommt mich sicher niemand, Nordic walking in der Gruppe und das mich wer zu Höchstleistung antreiben und motivieren will - sicher nicht mit mir, da gibt es Streit und Weigerung. Wenn ich mich nicht anpasse, dann würde ich in so einem Moment, wenn es mir zu blöd vorkommt, dem Trainer sagen, dass er mich am A. l. kann und stantepede umdrehen.Was mir Spass machen würde ist Rad fahren, Gerätetraining, Spazieren gehen in meinem eigenen Tempo(denn gerade ich kann zu ehrgeizig werden und dann kommt der Frust) und die Yogaübungen, die für meinen Rücken passend sind. Diese Rückenstrecker usw. mache ich nicht, denn dann brauche ich den Chiropraktiker. Und gerade die werden so angepriesen zu Stärkung der Muskulatur.

Fazit: Derzeit ist das nichts für mich. Es wäre keine Auszeit während der ich Kraft tanken könnte.
Ich kann es jetzt nicht gebrauchen, dass ich was Neues anreiße. Mir reicht es, das Jetzt so halbwegs stabil zu halten.

Ich erhole mich gerade psychisch. Da bin ich eh genug mit mir beschäftigt. Und ja, ich brauche Kraft, damit ich auf mich achten kann. Damit ich mir gute Sachen kochen kann, nicht fresse usw. Kraft um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.
Einen Termin mit dem Bausachverständigen gibt es wieder am Dienstag, da brauche ich auch meinen Kopf. Belastungen sind doch noch genug da.
Im Team will ich jetzt nicht fehlen, gerade jetzt, mit dem Problemen mit den beiden Kolleginnen. Ein Fehlen jetzt ist für mich langfristig nicht förderlich, sie würden es mir übel nehmen wenn ich mich jetzt schleichen würde. Ausserdem will ich mitbestimmen in welche Richtung wir gehen wollen!
In 4 Woche habe ich Urlaub.

Absagen werde ich den Termin in der Reha noch nicht, sondern auf Herbst verschieben. Dann hat sich bei mir wieder was verändert und ich werde meine Einstellung und meinen Zustand und das Angebot nochmals überprüfen.

Ganz liebe Grüße an Euch
ganga


Nachtrag: Mir geht es besser. Ich bekomme wieder Kampfgeist.

Kommentare:

  1. Kampfgeist ist gut, liebe ganga!

    Ich kann Deine Entscheidung verstehen und finde es auch gut, dass Du es erstmal auf den Herbst verschoben hast. Bis dahin hast Du genug Zeit und kannst dann nochmal prüfen, ob es für Dich stimmig wäre dorthin zu gehen oder ob doch nicht.

    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass bei Gewichtsproblemen meistens sowieso die psychischen Probleme erstmal bearbeitet werden sollten. Wenn man aus Frust dazu neigt zuviel zu essen, dann muss man vielleicht auch einfach das, was einem Frust bereitet, abschaffen, wenn es geht. Wenn man wegen Depressionen zuviel isst, hilft auch keine Ernährungsberatung was, weil man mit Essen kompensiert und das erstmal umgelernt werden möchte.

    Du machst das schon ganga. Du klingst wirklich sehr stark und ich denke, dass Du Deinen Weg auf alle Fälle gehst - ob mit oder ohne Kur :)

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und bei mir waren es eindeutig psychische Probleme und Belastungen. Ich sag mal, ich hatte eine Erschöpfung, Flucht in die Depression, Verlust des Selbstwertgefühl, Angst,...
      Ich fange gerade an, mich damit zu beschäftigen, wie ich die Mobbing-Situation auf der Arbeit für mich besser hätte lösen können.
      Danke für deinen Eindruck Maja.

      Liebe Grüße
      ganga

      Löschen
  2. Das sind viele Gedanken. Viele Gefühle. Für und Wider. Das kommt mir alles sehr bekannt vor.
    Ob eine Reha das ist, was ich gerade brauche? Andererseits erscheint es mir gut und ich kann schauen, was ich da für mich rausholen kann.

    Wieso ist eine Reha 22 Tage lang? Ich war 1999 für 9 Wochen in einer Reha für Eßstörungen. Die hätte davon gern 12 Wochen gemacht. Aber ich hatte keine Lust mehr und Sehnsucht nach Hause. Abgenommen habe ich "nur" 5 Kilo oder so.
    Wenn eine an der Seele so gräbt, wie soll sie dann gleichzeitig auf das Suchtmittel verzichten können? Das macht für mich heute keinen Sinn mehr.
    Ich glaube, dass Du und ich viel über gute und gesunden Ernährung wissen. Wir sind beide kluge Frauen. Aber was hat das mit dem zuviel essen zu tun? Nichts.
    Das ist eine andere Ebene.
    Ich hoffe, dass Du den Urlaub gut nutzen kannst und Dir Gutes tust und Dich erholst.
    LG
    Oona

    P.S. gern würde ich Dir das Buch von Geneen Roth empfehlen. "Essen ist nicht das Problem". Aber wenn das nichts für Dich ist, dann ist es absolut in Ordnung.

    AntwortenLöschen