Seiten

Donnerstag, 30. Juni 2016

Das Pferd, es liebt es sehr

Die Pferde die angepflockt in einem Hain stehen oder auf einem verwilderten Grundstück sind gehören auch zum Süden. 
Der Gaul hat es meiner Ansicht nach gut. Er hat ausreichend Schatten, Wasser ist im Kübel und ein riesiger Strohballen, den man hier nicht sieht, wartet auf ihn. Meiner Meinung nach fehlt ihm aber Gesellschaft. Pferde sind Herdentiere und fühlen sich erst mit einem zweiten Tier an ihrer Seite wohl.

Was lieben Pferde am meisten? In der Gruppe zuammenstehen, den ganzen Tag lang fressen und sch..... . Gehen sie auseinander, siehst du ihre Verdauungsprodukte in einem schönen Kreis angelegt.


Fotos: Ganga

Einen Kratzbaum hat der Gute auch. Es hat sehr genüßlich ausgesehen. 

Und im Maul das Stroh. 


Näher gegangen bin ich nicht, weil auch ein gutmütig aussehendes Pferd nicht berechenbar ist, wenn ich es nicht kenne. Das Tier hat so um die 600 Kilo und kann ganz schön viel Schaden anrichten. Und da ist eine Leine die ihn halten soll wie ein Bindfaden für ihn. 



Das Pferd auf der Wiese
nicht so klein
eher ein Riese
trägt am Schweif eine schöne Schleife
oder doch eine Fliege

Karin Schönfisch
(aus: aphorismen.de)


Kommentare:

  1. Ich finde Pferde total schön anzuschauen und streichle sie auch gerne, aber ich habe auch einen Heidenrespekt vor den Tieren. Ich hoffe doch, dass dieser hier im Foto noch einen Kumpanen irgendwo hat? Pferde soll man tatsächlich nicht allein halten, aber der sieht so zufrieden aus, der wird bestimmt nicht so einsam sein, wie es ausschaut. Hoffe ich :)

    Lieben Gruss
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wirkt wirklich so zufrieden und ausgeglichen. Wahrscheinlich steht er sonst in einem Stall mit anderen Tieren. Überhaupt kein verzwickt aussehender Geselle.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  2. noch besser wäre es anzuschauen, nicht nur mit einem kumpel, sondern ohne kette!
    hier sind die pferde immer mit weidedraht am weglaufen gehindert.
    ich habe ja irgendwie (wohl aus einem vorleben) was gegen angebunden sein, nicht nur bei mir, auch angebundenes leben angucken macht mir schlechte gefühle.
    sehr schöne bilder, sehr schönes licht, stelle ich immer wieder fest......ein ort zum leben?
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag es auch nicht angebundene Tiere zu sehen. Ja, bei uns ist ein Weidezaun üblich, hier im Süden nicht, die sieht man nur, wenn wirklich eine Pferderanch für Reiter ist.
      Ich bin ja immer so entsetzt, wenn die Pferde keinen langen Auslauf haben und kein Schattenplatz für sie zu erreichen ist.
      Ein Ort zum Leben? Ja, für einige Monate im Jahr. Die Zeit ist noch nicht reif.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  3. Liebe Ganga,
    ich liebe Pferde übr alles und habe eigentlich auch keine Angst vor ihnen.
    Die Fotos, kombiniert mit dem Gedicht, eine schöne Symbiose.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,
      dein Lob bedeutet mir viel, denn durch dich habe ich zu den Gedichten gefunden.
      Pferde sind feinfühlige Wesen und merken sofort, wie es dir geht.

      Herzliche Grüße
      Ganga

      Löschen
  4. Was für ein schönes Tier! Es scheint den Tag im Olivenhain zu geniessen. Und darf hoffentlich auch mal - in Gesellschaft - ausreiten oder über eine Weide galoppieren.
    Herzlichen Gruss in den Juli hinein,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich schaut das Pferd auch gepflegt und gut genährt aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass es zum Reiten genutzt wird. Er wirkt auch ausgeglichen, zufrieden, ...
      ein Hübscher.
      Einen schönen Gruß, ich hoffe, dass Regenwetter hat bei euch aufgehört
      und der Juli soll doch bitte sommerlich werden
      Ganga

      Löschen
  5. Schade das es an der Kette ist.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Zum Glück ist sein Strick sehr lang. Mir tun sie auch immer leid, wenn sie da an der kurzen Leine hängen. Aber es ist halt das Gelände oftmals nicht eingezäunt.
    Ich frag mich, ob es bei eingezäunten Grundstücken notwendig ist, dass sie noch angepflockt sind.
    Liebe Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen
  7. Servus Ganga!
    Ohja, ein bisserl Gesellschaft wäre nett, das denke ich mir auch! Angeblich fühlen sich Pferde ja auch wohl, wenn sie eine Ziege oder einen Esel als zweites Tier in der Nähe haben... Aber du hast Recht, es scheint diesem Pferdchen nicht schlecht zu gehen und die Fotos sehen wunderschön sommerlich aus!
    Herzliche rostrosige Grüße und eine angenehme neue Woche,
    Traude
    PS: Heute Abend gibt es bei mir auch "Tierisches" zu sehen ;o)
    PPS: Ich hoffe du hast Glück mit der Waldmeisterbrause!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ja Pferde lieben die Gesellschaft, aber so unglücklich sieht es nicht gerade aus.
    Eins schönes, zufrieden aussehendes Tier.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen