Seiten

Samstag, 29. Dezember 2012

Stalking

Heute war ich mit meiner Chefin eine Stunde auf Außendienst, und wir hatten nahezu eine dreiviertel Stunde Zeit um zu ratschen, da wir solange Auto fuhren.
Die Chefin fragte mich, ob wir von den Problemen meines Kollegen irgendetwas mitbekommen (wir arbeiten zwar in getrennten Teams, sind aber beide im ersten Stock).
Dieser war cirka 2,5 Jahre mit der Assistentin von der Chefin zusammen. Im Mai 2012 hat sich die Frau von ihm getrennt.
Ich habe von einer Kollegin einmal gehört, dass er täglich einige Male vor der Bürotür der Ehemaligen auftaucht und es nicht verstehen kann/will, dass sie mit ihm keine Beziehung mehr haben möchte. Es kommt dann zu lauten Auseinandersetzungen, die jeder mithören kann und dann rennt er durch den Gang hinaus.

Das interessierte mich jetzt und ich tat so als ob ich über diese Geschichte Bescheid wüßte, damit sie etwas herausläßt.

Der Kollege paßt die Assistentin regelmäßig im Gang des Bürohauses ab, achtet darauf wann sie geht und läuft ihr dann z.B. zum Auto nach um ihr klar zulegen, dass sie sich nicht von ihm trennen kann.
Auch zu Hause wartet er oft stundenlang vor ihrer Tür. Täglich ruft er sie mehrmals an.
Wenn sie fortgeht, steht er kurze Zeit später schon hinter ihr.
Es ist ihm nicht klar zumachen  dass sie von ihm nichts mehr möchte, nur mehr ihre Ruhe. Er wird anscheinend immer penetranter.
Was meine Chefin an der Sache so schockiert, ist, dass der Kollege sonst immer ein sehr scharfer Denker war, der sich bemühte Situationen zu durchschauen und klar zulegen.
Davon sei nichts mehr vorhanden. Er erzählt wirre Dinge, in der Art, dass sie füreinander bestimmt sind. Sie sei jung (sie ist 28 und er 48) und wisse selbst noch nicht was sie wolle und er übernehme das Denken und Handeln jetzt für sie beide. Er habe sein ganzes Leben auf sie ausgerichtet und das läßt er sich von ihr nicht zerstöre. Er erzählt ihr von seinen Träumen und wie sie sich ihm gegenüber zu verhalten habe....

Ich weiß, dass der Kollege sich nie und damit meine ich auch nie, für sportliche Aktivitäten interessiert hat. Spazieren gehen war ihm schon zu öd und anstrengend. Und dann ist dieser Kollege auf einmal Schneeschuhwandern auf den Berg gegangen, wöchentlich rudern, ein Rad hat er sich gekauft und die beiden sind tagelang bergauf und bergab geradelt! Ich habe mir gedacht, was ist bei dem los.
Man kann sich wegen dem Partner doch nicht um 300 Grad verändern. Das ich meinem Partner zuliebe mal was tue kommt mir verständlich vor, aber so gravierende Veränderungen.

Wohlmeinende Leute haben ihr geraten, mit ihm in eine Mediation zu gehen. Die Chefin findet das kontraproduktiv, da seine Phantasien und Hoffnungen dadurch immer wieder neu angeregt werden.
Sie verwendete das Wort "ausgehakt". Er sei richtig ausgehakt. Er hat eine Grenze überschritten und kann nicht mehr sehen, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist. Und sie hat ihrer Assistentin geraten, niemals die letzte im Bürotrakt zu sein! Nicht dass ihr noch etwas passiert!
Davon will die Ass. aber (noch) nichts hören.

Ich würde sogar noch eine Möglichkeit in Betracht ziehen, nämlich eine Anzeige wegen Belästigung und schauen dass ich ein Annäherungsverbot erwirke.
Vielleicht kommt er dann zur Besinnung. Und ich bin da jetzt ganz hart, vielleicht brütet er eine Psychose aus, die er früher gerade mit dem Bemühen um penibles Denken unter Kontrolle halten konnte. Dann gehört er zwischenzeitlich zum Arzt.

Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass im näheren Umfeld so eine Geschichte passiert.

Kommentare:

  1. Ganz klar stalking und er ist krank. Sein Leben war Sie und nun soll er es alleine leben? geht nicht. Dieser Mann muss gebremst werden , sonst kann es bis zur Entführung kommen. Solche Menschen sind unberechenbar, sie können nichts dafür , aber man sollte das Thema sehr ernst nehmen!!!!

    Aber solange sie nichts macht, kann niemand richtig helfen....leider

    Ich wünsche Dir nen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe das Du positiv rein rutschst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch, dass diese Sache ernst zu nehmen ist. In den nächsten Tagen werde ich in einem Post ausführlicher darüber schreiben, welche Erlebnisse und Beobachtungen ich mit dem Kollegen schon hatte.
      Es passt alles zusammen.

      Liebe Grüße und schöne Feiertage

      Löschen
  2. Um eine Beziehung zu kämpfen und den anderen zu belästigen, sind dinge, die sich sehr nahe sind. Wann man die linie überschreitet, das muss man klar wissen. manche raffen es nicht. leider :(

    Ich hoffe dir geht es nach den feiertagen gut

    AntwortenLöschen
  3. Ja stimmt. Ich muss darüber nachdenken, welchen Eindruck ich von diesem langjährigen Kollegen insgesamt habe. Wir kennen uns seit ca. 12 Jahren. Wir hatten eine gemeinsame Freundin und saßen in den Pausen oft zusammen. Von 2011 bis 2012 waren wir sogar miteinander im Betriebsrat und wie er sich da zeigte schockierte mich. Dann fallen mir auch Erlebnisse mit ihm ein. Irgendwie paßt es zu seinem bisherigen Verhalten, dass er sich so aufführt. Da stimmt was nicht.

    Dir ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen