Seiten

Sonntag, 23. Dezember 2012

Gewicht

Ich habe mir ja das Buch von Anita Johnston "Die Frau, die im Mondlicht aß. Ess-Störungen überwinden durch die Weisheit uralter Märchen und Mythen" gekauft. Schon in der Einleitung habe ich mich dermaßen angesprochen und verstanden gefühlt.
Gestern habe ich es geschafft, das ich des sehr späten Abends nichts mehr gegessen habe. Und heute ist es mir mit der Auswahl der Lebensmittel gelungen weg von den vielen Kohlehydraten zu kommen. Am Abend hat es grünen Salat mit Rosinen, Äpfel und kleinen Käsestreifen gegeben. Ich werde heute mit etwas leererem Bauch ins Bett gehen. Und fühle mich schon jetzt besser. Der Körper hat sich beim Oberbauch nach 2 Tagen schon leicht verändert.
Aber das heißt auch, dass ich mich mehr spüre und das muss ich auch aushalten wollen.

Mit Sport ist derweil noch nichts. Ich kann mich einfach noch nicht aufraffen. Aber ich merke, wenn ich nicht so voll gefressen bin, kommt wieder der Gedanke an Bewegung auf.

Ausserdem hat es bei uns heute bis zu 17 Grad plus am Nachmittag gehabt. Ich bin ermattet und erschöpft auf der Couch gelegen. Erst jetzt am Abend geht es wieder gut.
Ich führe das auf die Klimaerwärmung zurück. Der letzte Sommer war sehr anstrengend für mich. Bei dieser Hitze war ich nur mehr in der Wohnung. Keinen Bock auf hinausgehen. Und der künftige Sommer wird sicher auch wieder so heiß.
Vielleicht geht es mir besser, wenn ich weniger Gewicht mitschleppen muss. Sicher sogar. Denn ich merke, wie mich jeder Bewegung anstrengt und ich immer öfter Pausen einlegen muss.
Schlimm, schlimm.
Vielleicht bringt mich das Buch weiter.

Kommentare:

  1. Wünsche glückliche Weihnachtstage,
    das ist doch klar und ohne Frage.
    Bei Tannenduft und Kerzenschein,
    möge alles schön und fröhlich sein.

    AntwortenLöschen
  2. Bei deinem Gedicht da kann man nur fröhlich sein. Ich mußte grinsen. Es ist gut.

    Liebe Grüße und nette Weihnachtsfeiertage,
    ganga

    AntwortenLöschen
  3. Selbstbestrafung durch essstörungen. wie bekannt mir das vorkommt.

    Ich wünsche dir schöne feiertage! Etwas ruhe und dass sich einige deiner probleme in luft auflösen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja danke. Hoffen wir das Beste.

      Ganz liebe Grüß,
      ganga

      Löschen
  4. Ich habe das Buch auch, aber ich finde keinen Zugang. Macht nichts.
    Es freut mich, dass Du in dem Buch Dich wiederfinden kannst und es Dir hiflt. Ich lese in Wiederholungen viel Geneen Roh.
    Grüße Oona


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Oona,

      ich habe mir das Buch "Essen ist nicht das Problem" von Geneen Roth heute in der Bücherei ausgeborgt. Und bin schon gespannt auf den Inhalt.
      Ich berichte weiter wie es damit geht.

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Viel Erfolg wünsche ich Dir. Haste schon Proteinbrot entdeckt ? Gibts ( zumindest hier) bei Aldi. Das hat nur 3 gr Kohlehydrahte, kann man also auch mal am Abend essen. Und, es scheckt superlecker !!!
    Also, halte durch, es lohnt sich ....Schicke Dir ganz viel Durchhaltevermögen.
    Liebe Grüsse und vorab schonmal nen guten Rutsch für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Proteinbrot? nein, noch nie gehört. Ich werde darauf umsteigen, denn die Kohlehydrate muss ich unbedingt reduzieren. Morgen bin ich eh beim einkaufen.
      Danke für den Tip.
      Falls wir uns nicht mehr schreiben, auch schon mal nen guten Rutsch.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. oh ich finde mich grade so wieder in einigen Deiner Posts .... es war ein ewiger Kreislauf .... essen, schlechtes gewissen, trost suchen, durch essen, depression, wieder trost suchen usw usw .... auch das mit der kleidung kann ich gut nachvollziehen ....

    15 jahre ging das so, dann bin ich in der Klinik gelandet und nun seit einer woche wieder zu hause und es geht mir um so vieles besser und ich denke das mit dem essen wird sich nun von ganz alleine regulieren oder ich kann mich einfach akzeptieren ... es ist alles nicht mehr so schlimm ....

    LG YAFe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yafe,
      freut mich, dass du meinen Blog besucht hast. Ich bin gespannt ob es mir möglich wird mich mit mir und meinem Leben auseinanderzusetzen und nicht immer zur Dröhnung Essen zu greifen.
      Heute habe ich schon an ein Magenband gedacht, da der körperliche Zustand immer schlechter wird.
      Schön das du wieder zu Hause bist und dir der Klinikaufenthalt so viel gebracht hat.

      Alles Gute,
      ganga

      Löschen