Seiten

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Morgen Fortbildung

Ich habe mir heute frei genommen. Um 12 Uhr hat ich einen Termin beim Homöopaten. Mal schauen ob das Mittel wirkt. Es sollte mir Kraft und Energie geben. Wenn ich wieder solche Einschlafstörungen habe, soll ich den Homöopaten anrufen. Was ich auch tun werde.

Was habe ich heute gemacht. Die Zeit ist wieder wie im Flug vergangen. Viel im Bett gelegen. Küche aufgeräumt, Wäsche gewaschen, Tee getrunken, Salat gemacht. Wenig Kohlehydrate. Heute habe ich das Gefühl ich möchte mich leerer fühlen. Das es mir jetzt mehr hilft als einen vollen, satten Bauch zu habe und mich benebelt zu fühlen. Was genau dieses Gefühl jetzt ist, weiss ich noch nicht. Vielleicht ist es auch eine Eintagsfliege.

Heute hatte es bei uns zu Mittag -6 Grad und um 17 Uhr bereits -10. Die Luft war ganz schön frostig. Schnee habe wir mittlerweile auch so an die 20 cm.

Morgen am Nachmittag von 13 Uhr bis 17 Uhr 30 muss ich an einer Fortbildung meiner Firma teilnehmen. Für alle Angestellten verpflichtend. Thema ist "Gender Diversity". Ich habe zwar gegoogelt, aber ganz klar ist mir die Umsetzung nicht. Ausserdem gehen mich die englischen Begriffe total an. Was will man damit. Proffesionalität darstellen. Das man im Bildungssektor international mithalten kann.

Ich hoffe, die fangen bei "Gender" nicht bei A an. Ich glaube, dann kann ich für nichts garantieren. In unserer Firma sind lauter langgediente MitarbeiterInnen, die ein umfangreiches Wissen haben und auch noch in anderen Bereichen engagiert sind. Da können Seminarleiter oft gar nicht mithalten. Nur die wissen das nicht. Die spulen ihr Program herunter.
Also hoffe ich, dass ich mich nicht angesprochen fühle und in Stille und Schläfrigkeit versinke.

Ich muss jetzt Kraft sammeln für kommende Auseinandersetzungen und nicht Kraft und Energie sinnlos verschwenden.

Kommentare:

  1. bei dir ist ja wohl auch nie ruhe :/ doof..
    aber keine kraft zu lenken fürs wirklich wichtige ist nicht einfach, ich hoffe du schaffst es :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe es auch und versuche das Beste. Ich schaue, dass ich immer wieder Zeiten für mich dazwischen habe, aber es stimmt, mir wird es zuviel.

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar, dass Du Dir freigenommen hast.
    Gut für sich selbst zu sorgen ist mit das Wichtigste.
    Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen