Seiten

Donnerstag, 13. März 2014

Ein kurzer Eintrag

Heute ist um 19 Uhr Rosenkranzbeten und morgen um 14 Uhr das Begräbnis.

Es ist irre. Mit dem habe ich nicht gerechnet. Jeden Tag, wird das Begräbnis größer. Das heißt, ich bin draufgekommen, dass er über 50 Jahre bei der Feuerwehr war und bereits Ehrenmitglied dort ist. Bei der Jagdgemeinschaft war er. Beruflich war er sehr engagiert. Den "....." haben alle gekannt. Mein Mann und ich sind jetzt drei Tage nur herumgefahren und haben schöne Parten verteilt. Trotz Postwurf. Aber es war wichtig, dass ich selbst zum Bürgermeister gehen und ihn einladen zum Begräbnis, auch auf der Bank muss ein schöner Parterzettel hängen, da die Leute zu denen kommen und fragen wann denn die Leich ist, in seinen Stammwirtshäusern hängen Parterzettel, auf der Amtstaffel  .... und nicht bloß der einfach gestaltete Postwurf. Also wirklich irre.

Und mit diesem Überraschungseffekt bin ich auf einmal zu einem Trauerzug gekommen, die "Musi" spüht, die schwarze Fahne hängt beim Feuerwehrhaus und auf der Gemeinde und zu einem Urnengrab bin ich auch gekommen.
Und ich muss damit rechnen, dass heute und morgen insgesamt 300- 400 Leute kommen werden.

Aber ich sag mal, würde ich dieses Begräbnis nicht machen, dann hätte ich in seinem Heimatdorf ausgeschissen und wenn ich dann wieder mal die Feuerwehr wegen Kellerauspumpen brauche, dann haben sie keine Zeit und kommen 3 Tage später oder gar nicht.
Soll ich einen Hagelschaden oder irgendetwas, was bei einem Haus so anfällt haben, dann zeigen die mir die kalte Schulter. Das bringt es nicht. Also ein Begräbnis. Und ich muss sagen, dass es mir nicht schlechter geht damit. Klar die Nerven liegen blank aber irgendwie ist auch eine sehr große Last hinuntergefallen.

Jetzt hoffe ich mal, dass ich diesen Rosenkranz beten gut überstehe. Wenn ich dann so vor dem Sarg sitze, oh meine Göttin. Da kannst sagen was du willst, man hat einen Elternteil verloren. Egal was war, das ist nicht mehr relevant.

Kommentare:

  1. Wir möchten Dir auch ganz viel Kraft wünschen, für all das was der Tod deines Vaters und alles was erst einmal getan werden muss, mit dir macht und nicht macht!

    Ganz herzliche Wünsche und Gedanken ♥
    die sterne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sterne, danke für die guten Wünsche. Es ist interessant, dass du schreibst, was der Tod des Vaters nicht mit mir macht. Denn so ist es auch. Es macht nicht nur etwas mit mir sondern es ist auch Distanz da und wo ich mein Leben spüre und mich diese Sache nicht berührt. Das ist wirklich interessant.

      Liebe Grüße
      ganga

      Löschen
    2. Das freut uns..

      es gibt vieles was erwartet wird in Trauerphasen - allgemein anerkannt. Aber auch vieles was auch ist und eher nicht ausgesprochen wird. Aber alles darf sein.

      Liebe Grüße
      sterne

      Löschen
  2. Das stimmt, egal was war, das ist dann auch nicht mehr wichtig. Jedenfalls nicht in dem Moment. Ich schick Dir ein bisserl Kraft und eine dicke Umarmung (wenn Du magst). Ich denke, Du machst das alles richtig so und das letzte Geleit sollte man dem Menschen auch würdig erweisen. Wenn soviele Leute kommen, dann soll es wohl jetzt so sein und sie wollen ihm ja alle "Auf Wiedersehen" sagen. Du schaffst das ganz sicher!

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die guten Wünsche und die Umarmung. Ja es stimmt, sie wollen sich von ihm verabschieden. Das ist wichtig für die Leute. Die hätten es mir sehr übel genommen, wenn ich ihn still und leise hätte verschwinden lassen.

      Ja, ich werde es schaffen, versprochen.

      Löschen
  3. Wie ich in Deinem davorigen Post schon schrieb, es ist egal was war, man liebt seine Eltern, vollkommen Wurscht was sie böses machten.

    Gönn Dir eine ausgiebige Trauerzeit und lass alles raus, nur so kann die Seele wieder heilen.

    Bei der Beerdigung meiner Mutter kamen auch sehr viele Menschen, ich fand es damals (12 Jahre alt) aber eher hinderlich, weil alle einen anstarrten und man keinen ungestörten Augenblick hatte und die volle Aufmerksamkeit bekam. Vor so einer Masse zb zu weinen war undenkbar und offen gestanden, wurde es mir dadurch gründlich vermiest.

    Vielleicht kannst Du danach etwas bleiben, bis alle weg sind und so Deinen persönlichen Augenblick haben, ich wünsche es Dir jedenfalls und weiterhin viel Kraft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde schauen, dass ich das Begräbniss heute Nachmittag so suverän wie möglich hinter mich bringe. Ja, ich habe Bammel davor, die vielen Leute, das ganze drumherum.
      Gut das du mich daran erinnerst, dass man sich Trauerzeit geben darf. Ich werde dies beherzigen und mit mir in Kontakt sein.
      Das mit dem Bleiben ist auch eine gute Idee. Irgendetwas werde ich in dieser Hinsicht machen, damit ich auch diesen Tag rund für mich, ohne andere Leute abschließen kann.

      Löschen
    2. Danke das ich Dir ein wenig helfen konnte, das freut mich nämlich gerade sehr!

      Ich denke weiterhin an Dich!

      Löschen
  4. Mögest Du den Tag gut und zu Deiner Zufriedenheit begehen.....
    Meine Gedanken begleiten Dich♥
    Herzlich umarmt
    Silberweide

    AntwortenLöschen
  5. Deine Gedanken haben eindeutig geholfen. Der Tag ist gut und in Frieden hinüber gegangen.

    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen