Seiten

Sonntag, 29. Juni 2014

Einbruch zu Hause

Unser Nachbar Michi ruft an, dass bei uns im Haus, am helllichten Tag, um die Mittagszeit als er einkaufen war, eingebrochen wurde! Die Aufregung war groß als wir das hörten.
Bei ihm waren sie in der Wohnung und haben alle Schubladen und Kästen durchwühlt.
Unsere Wohnungstür ist nicht aufgebrochen. Wir gaben zu bedenken, dass man bei uns aber auch durch den Keller in den Garten und dann in die Wohnung einsteigen kann!
Weiter konnten wir nicht sprechen, da die Spurensicherung gerade gekommen ist.

Gedanken gehen uns durch den Kopf. Wir sind aufgeregt und verunsichert.
Haben sich die Täter - ich gehe mal von zwei aus - in der Wohnung geirrt. Es wissen aus unserem beruflichen Umfeld doch Leute, dass wir jetzt auf Urlaub sind.
Neben der großen Aufregung war da ganz viel Ärger auf solche Idioten. Die nur Scherereien verursachen.
Denn wenn jemand wirklich was erbeuten möchte sucht sich ein halbwegs intelligenter Einbrecher nicht unser Haus aus. Definitiv nicht.
Was suchen Leute bei uns? Da gibt es nichts zu holen. Das was wertvoll ist, nämlich die beiden Laptops, haben wir mit.   
Der Mann meint, die sind auf der Suche nach Geld und Schmuck. Anscheinend gibt es Leute, die Geld zu Hause haben. So die berühmte Kaffeedose im Küchenschrank und auch noch mehr.
Mir ist so was ja fremd. Ich habe mein Geld im Börsl. Mehr gibt es nicht. Ich kann schon froh sein, wenn die Bank Geld an mich herausrückt. Was soll ich zu Hause bunkern? Monopoly Geld?
Um die paar popeligen Ohrringe wäre mir aber sicher leid gewesen.
So unbeschwert wie bisher werde ich möglicherweise nicht mehr nach Hause kommen.

An was unser Nachbar auch gedacht hat ist, dass jemand möglicherweise die Akten und Unterlagen der Sachwalterschaft Vater gesucht hat. Da er weiß, dass sich unmögliche Menschen bei mir wegen Erbansprüchen melden (noch zwei Stunden vor Urlaubsantritt!, aber das wird eine eigene Geschichte werden).
Vor unserer Reise habe ich bei ihm deshalb auch mein Testament hinterlegt. Falls mir und dem Mann was passiert, will ich geordnete Verhältnisse haben. Und nicht, dass sich dann der Bruder mit gierigen Leuten auseinandersetzen muss.

Jetzt fällt mir auch eine Geschichte von ganz dummen und sehr realen Einbrechern ein. Die haben z.B. in ein altes grausiges Büro eingebrochen, nur weil sie darin einen Kaffeeautomaten durch die Auslagenscheibe gesehen haben. Es war klar, dass das eine Maschine ist, die schon aus dem letzten Loch pfeift. Und so haben die ihre Einbruchserie fortgesetzt.  
Ich konnte nicht ergründen was die im Hirn haben.
Meiner Kollegin wurde einer dieser Möchtegerne Einbrecher vor zwei Wochen als Klient angetragen und sie sagte, dass er höchstens eine Ohrfeige von ihr haben kann.
Für mich einer der besten Aussprüche.

Kommentare:

  1. oh, das ist ja übel. ich hoffe das beste für euch! wann seid ihr denn wieder zu hause?
    ich hoffe, dass sie nichts verwüstet haben. das ist immer noch drin, wenn sie aus frust, keine beute gemacht zu haben "rache" üben.
    na, wir als deine leserInnen werden es erfahren.
    daumendrück
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geplant ist, dss wir Mitte Juli wieder zurück kommen. Ich hoffe, dass nichts mehr passieren wird. Das die Zwei sich wirklich nicht mehr zu uns trauen.
      Dir auch liebe Grüße
      ganga

      Löschen
  2. Oh Gott. Einbruch ist eine meiner Horrorvorstellungen. Das Eindringen in meine Privatsphäre, das Wühlen in meinen Sachen ist wie mir die Kleider vom Leib zerren. Das Mitnehmen meiner persönlichen Dinge wäre wie etwas von mir abtrennen - ich mag mir das alles einfach nicht vorstellen :(
    Meine Söhne lachen immer, dass ich abends unsere Tür verschließe - zumal unsere Haustür ja auch nicht ohne Weiteres zu öffnen ist. Trotzdem fühl ich mich immer unwohl, wenn ich weiß, dass ich den Schlüssel noch nicht rumgedreht hab :(
    Wenn es "keinen Sinn macht, weil bei Euch nichts zu holen ist" - dann sinds vielleicht einfach nur Einbrechidioten gewesen, die auf gut Glück versucht haben, was zu holen? Die sozusagen eine ganze Serie veranstalten?

    AntwortenLöschen
  3. Oh weh ganga, das ist aber böse! Hoffen wir mal, dass sie bei euch nicht eingebrochen sind. Freitag ist bei meinem Nachbarn, der nur eine Tür weiter wohnt, auch eingebrochen worden! Und ich war zuhause und hab nichts mitbekommen! Ist das nicht verrückt?

    Was die wollen? Na, die versuchen halt auf gut Glück. Verstehen kann man solche Leute eh nicht, die ticken halt komisch.

    Nun drück ich mal Daumen, dass eure Wohnung verschohnt wurde!

    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen