Seiten

Dienstag, 24. Juni 2014

Auf Reise

Mein Mann und ich sind am Sonntag nach Griechenland gefahren. Über den Landweg, weil wir leider schon Wochen vorher keine Fähre mehr bekommen haben.







Ich schätze mal, dass viele Camper die sonst über Land fahren sich für die Fähre entschieden haben. Auf der Route nach Griechenland muss man nämlich durch das Überschwemmungsgebiet in Serbien fahren. Keine schöne Vorstellung durch ein Katastrophengebiet zu fahren. Aber unsere Befürchtungen haben sich in Luft aufgelöst.
Aber, wir sind auch alles Autobahn gefahren und die hatten wir hauptsächlich für uns alleine.

Wir sind jetzt auf einen Campingplatz unterhalb von Thessaloniki. Unter hohen Schatten spendenden Bäumen. 
Die Campingplätze hier sind alle fest in den Händen von Dauercamper. Es sind hauptsächlich Serben und Mazedonier, die es sich leisten können ans Meer zu fahren. 
Unser Campingplatz und der ist riesig, hat 2 Plätze für andere Camper. 

Ich erhole mich hier im Schatten von den Folgen der zu kalten Lüftung auf der Reise. Den Homöopathen angerufen, Belladonna verschrieben bekommen und jetzt hoffe ich auf das Beste. 

Der Mann hatte unten am Strand ein unangenehmes Erlebnis. Ein Typ mit 2 Kinder hat einfach seinen Rucksack auf des Mannes Sachen fallen gelassen. Sozusagen, dass ist mein Platz, verschwinde. Der Mann, nicht feige und deeskalierend hat ihm seinen Rucksack hinterher geworfen und ihn geschimpft. Der hat sich dann einige Meter weiter seinen Platz gesucht. 

Unser Reiseziel ist eigentlich der Pilion, aber Schatten kann ich mir auf den Campingplätzen dort nur aufmalen. Die Reisenden bekommen die heißen Plätze mit noch niedrigen Bäumen, bestenfalls mit einem Plastikmattendach ausgestattet. Die Schattenplätze haben Dauercamper belegt. Seufz. Aber der Pilion ist halt landschaftlich sehr schön und du stehst nicht in der 40. Reihe wie hier und schaust dem Nachbarn ins Hausi hinein.
Und wenn ich fit bin ist mir das auch wurscht. Da bin ich Tag und Nacht draussen. Hören den Zikaden zu, geniese die Düfte in der Luft und alles ist gut. 

Liebe Grüße
ganga



Kommentare:

  1. Ich wünsch Dir einen wunderschönen Urlaub! Ich wäre an Deiner Stelle auch Tag und Nacht draussen :) Lass es Dir gut gehen, auch ohne schattiges Plätzchen! Und Dein Mann hat richtig reagiert, geht ja wohl gar nicht, was dieser Typ da gemacht hat. Manche Leute brauchen wohl klare Ansagen.

    Viel Spaß noch!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ganga,
    hört sich nach Abenteuer an. Die Sache am Strand ist mehr als
    nur unangenehm. Aber solche Leute gibt es nun einmal.
    Ich wünsche euch einen schönen Urlaub und hoffe mit euch auf
    einen schattigen Platz.
    Einen schönen Abend wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsch Euch einen wunderschönen erholsamen Urlaub (meiner ist ja leider schon rum).
    Liebe Grüße,
    Ruthy

    AntwortenLöschen