Seiten

Samstag, 23. April 2016

Streß und Ängstlichkeit

Leider fällt mir nichts ein, was für die LerserInnen interessant wäre. Ich hatte einen grippalen Infekt und bin einfach nicht gut drauf. Es kündigt sich schon seit längerer Zeit an, dass ich arbeitsmäßig leicht überfordert bin. Es sind nicht die Erlebnisse, sondern die Menge an Erledigungen.
Das Handy läutet, zeitgleich sitzt jemand vor mir, das Festnetz läutet, es klopft an der Tür. Und das schon seit drei Monaten. Ich habe es lange Zeit gewuppt, aber jetzt ist die Luft heraussen. Ich war einige Tage im Krankenstand, was mit gut getan hat.
An meinen ersten Arbeitstag, haben die Klienten schon an der Eingangtüre auf mich gewartet, der Platz vor der Bütotüre war schon besetzt.
Ich habe mir gedacht, dass darf doch nicht war sein.

Ich überlege, was ich anders machen könnte und ich komme wieder zu dem, dass ich einfach mehr nein sagen muss. Auch wenn es um Fristen geht. Nein, diese Woche habe ich keine Zeit. Nächste Woche am Dienstag um so und so viel Uhr. Leider, sie sehen, wie es zugeht, diese Woche ist bei mir schon ausgefüllt. Es gibt keinen Termin mehr.
Es hört sich gut an, aber es ist nur zum Teil praktikabel.
Ich muss sagen, die einzige wirkliche Lösung ist, dass ich nicht im Büro anwesend bin.

Und weil ich in starken Stressituationen mit schmerzhafte Verspannungen reagiere bekomme ich noch mehr Stress, weil das ein elendiges Gefühl ist. Ich merke, dass ich wieder Halsweh habe, und ich reagiere mit Angst, dass ich krank werde. Seufz.

Ich rede mir gut zu: Atmen Ganga. Ruhig und regelmäßig atmen. Alles wird gut. Egal ob ich wieder einen Infekt aufgefangen habe oder nicht, es wird alles gut werden.




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke, ich habe wieder Licht am Horizont gesehen. Das Atmen hat mich beruhigt.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  2. Möge es Dir bald wieder besser gehen und sich die Lage zu Deiner Zufriedenheit entspannen/verändern!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Clara,
      ja, ich habe es geschafft mit dem Atmen und habe mich wirklich selbst beruhigen können. Was für eine Erleichterung.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  3. Ja, man kommt in solchen Situationen schnell in eine Abwärtsspirale. Ich hoffe, durch gutes Zureden und bewusstes Atmen kannst du ein wenig Gegensteuer geben.
    Auch von mir beste Wünsche für die Genesung und den allmählichen Stressabbau. Ich weiss, das ist leicht gesagt, aber ich drücke dir fest die Daumen, Ganga!

    Mit liebem Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,
      danke für deine aufmunternden Worte.
      Das gute Zureden hat mir wirklich geholfen, ich bin ruhiger geworden und bekam wieder Mut.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen