Seiten

Donnerstag, 7. April 2016

Nur Ärger

Muss einer für 20 Monate in Haft gehen. Wegen schwerer Körperverletzung, gefährlicher Drohung und noch einigen anderen Gewaltdelikten. Es nützt nichts, die 20 Monate muss er einsitzen gehen.
Und weil er immer und immer hinauszögern will und ihm dafür alle möglichen Dinge einfallen, was er unbedingt erledigen muss, setze ich den Punkt.
Er muss aus dem Zimmer ausziehen, hat seine Sachen unterzustellen.

Und weil es einfach so weit ist und er gehen muss, sage ich es ihm nochmals. Und weil sein bisheriges Drama ihm noch nicht reicht und er die Hoffnung hat mich zu beeindrucken, hat er auf einmal einen Taschenveitl in der Hand. Er wird mich umbringen, wenn er seinen Personalausweis, der übrigens seit 2007 abgelaufen ist, nicht erneuern kann und ich ihm alle seine Chancen verbaue. Und um da Eindruck zu machen, fuchtelt er mit dem Messer vor meiner Nase herum.
Zum Weglaufen ist es jetzt zu spät, da komme ich nicht mehr aus der Türe hinaus. Und ich meine, dass das jetzt ein blöder Tod ist. Dann läßt er von mir ab und beginnt im Zimmer herumzurennen. Er will sich selbst umbringen und weil ich jetzt weiß, dass er das nicht machen wird, kann ich abwarten. Nach einigem ziellosen Herumrennen beruhigt er sich soweit, dass ich aufstehen und mich verabschieden kann. Zum Sagen gibt es nichts mehr.

Und weil ich allgemein in den letzten Wochen doch sehr genervt bin, und ich mich im speziellen seit Monaten mit dem Menschen auseinandersetzten muss und er mich am Schmäh hält und Drama produziert, wo mich Ämter anrufen, sich die Polizei meldet, etc. denke ich mir nur mehr, du Trottel.


Kommentare:

  1. Ganga,
    wenn ich es recht bedenke, ist diese Einstellung
    wohl die einzig Richtige.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,
      ja, seh ich auch so.
      Das reicht eh schon an Erlebnis.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  2. Meine Güte, gib zu, Du bist Kopfgeldjägerin oder so :)
    Nein, im ernst - das war aber wirklich heftig. Wie gut, dass Du ruhig bleiben konntest. Kommt sowas öfter vor in Deinem Job? Trottel ist echt noch nett gesagt - angezeigt hätte ich den zusätzlich noch. Und warum teilt man solchen aggressiven Leuten nicht einen Mann zu anstatt einer Frau? Ich hoffe, Du konntest Dich von dem Schrecken zwischenzeitlich erholen!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Clara,
      ha, Kopfgeldjägerin, dass ist gut. Ich glaube, da wäre ich gut im Geschäft.
      Wieso eine Frau? In meinem Arbeitsbereich sind grundsätzlich mehr Frauen als Männer im Einsatz und wie dieser Mann, dass ist nicht einer von den "Schlimmen" (wirklich, kannst es mir so glauben), da gibt es ganz andere Kaliber. Interessant ist, dass Männer mit Frauen besser können. Da fällt das Konkurenzdenken weg und es ist viel leichter einer Frau gegenüber wieder einen Rückzieher zu machen als einem Mann gegenüber.

      Meiner Erholungsauszeiten waren so, dass ich mir jeden Tag zu Hause die Sauna eingeschalten habe und da für 2 Stunden verschwunden bin.

      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  3. ...erst dachte ich, du schilderst einen Traum.
    Nun. Wohl nicht.

    Alles Gute für Dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Seifenfrau,
      nein, das ist kein Traum sondern ein kleiner Ausschnitt meiner Arbeitswelt. Und solche Erlebnisse sind gar nicht mal wenig.
      Es gibt aber auch durchaus Schönes, nur hält sich das bei mir momentan zurück.
      Liebe Grüße
      ganga

      Löschen
  4. Liebe Barbara, ich kann - ähnlich wie Clara - nicht verstehen, warum man Dich allein als Frau zu jemandem schickt, der ja gerade wegen Gewalttätigkeit einsitzen muss??
    Ich hoffe wirklich, dass es Dir gut geht!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helma,
      in meinem Berufsfeld mit diesem Klientel arbeiten hauptsächlich Frauen. Wieso und Warum? Weil es um Beziehungen geht. Nicht nur der große Informative Teil macht meine Arbeit aus, sondern es geht um die Beziehungsebene und da sind Frauen um einiges interessierter als männliche Kollegen. Lassen sich viel mehr ein. Haben ein Händchen für die unterschiedlichen Menschen.
      Männer arbeiten viel in dem Bereich wo sie sich profilieren können und wo es nahezu kaum um Beziwhungen geht. Scheint dass das doch mehr ein weibliches Thema ist.

      Liebe Grüße in dein Wochenende
      ganga

      Löschen
  5. Also bei Deinem Job würde ich auch verzweifeln... Es steht mir nicht zu, Dich das zu fragen, aber ich erlaube es mir mal vorsichtig... Bist Du sicher, dass Du das auf Dauer weiter machen möchtest...?

    AntwortenLöschen