Seiten

Montag, 26. Oktober 2015

Nix ist es mit Op

Wer meinen Blog öfters liest kann sich womöglich noch daran erinnern, dass ich am Freitag, 23.10.2015 den OP Termin für meine Knie (Meniskus) gehabt hätte. Ich habe ihn abgesagt.

Mein Osteopath ist mit mir die Zeit durchgegangen, seit ich bei ihm bin und gerade im Sommer waren meine beiden Knie oft schon stundenlang schmerzfrei. Ich konnte auch auf ihnen knien ohne das es mir großartig etwas ausgemacht hätte.
Er meinte, hätte ich einen operativen Bedarf, dann würden meine Knie immer weh tun. Es würde schlimmer und schlimmer und nicht einmal besser, nahezu gut und dann wieder komplett schlecht mit Schmerzen.
Der kleine Einriss im linken Meniskus kann mich nicht in dieser Art und Weise behindern und die leichte Arthrose im rechten Knie auch nicht. Dort ist auch der Meniskus gut repariert worden.
Ich bin zu dem Schluß gekommen, dass ich mich operieren lassen kann, aber meine Schmerzen werden nicht weniger dadurch. Das Problem ist ein anderes und wird durch eine Operation nicht gelöst.
Dazu fällt mir gerade der Operateur ein, der zu mir meinte, schlechter als jetzt wird es nach der OP nicht. Er muss ein intuitiver Mensch sein.

Die bisherige Taktik ist ausgereizt. Es braucht etwas anderes.


Kommentare:

  1. Das klingt nicht gut. Kein Mensch hat es verdient, sich nahezu täglich mit chronischen Schmerzen herum zu quälen. - Ich hoffe doch mal, dass du da deinen Weg finden kannst.

    AntwortenLöschen
  2. gut! du wirst was finden, was dir hilft. ich drücke die daumen. habe ich schon geschrieben, dass es mir auf ganz vielen ebenen besser geht, seit ich auf weizenmehl, und produkte aus selbigem komplett verzichte?
    es gibt da dieses buch......du weißt schon!
    grüße
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela, ich fange immer wieder damit an, af Weizenmehlprodukte zu verzichten und dann sind Tage dabei, wo ich diese Dinger wieder esse.
      Dein Kommentar wird mich anspornen, diese Produkte wenigstens einige Wochen einmal sein zu lassen. Alternativen gibt es dazu eh genug.

      Liebe Grüße
      ganga

      Löschen
  3. Und gibt es eine Idee, wie "etwas anderes" aussieht? Lange genug quälst Du Dich schon damit - aber wirklich nach vorn geholfen hat Dir bislang nichts?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe den Eindruck, dass Wichtigste ist, dass ich die so häufigen Kontakte zum Halbbruder mit Entourage abblock, denn dann wird mein Herz und mein Geist leichter und automatisch meine Beine auch.

      Dann werde ich mir eine Zistrosentinktur zulegen und die Knie regelmäßig einmassieren.
      Mit einem Theraband mache ich seit kurzer Zeit Kräftigungsübungen an den Beinen und am Oberkörper und was ganz wichtig ist, trotz der Schmerzen Rad fahren und gehen.
      Die Muskeln müssen trainiert werden und die Gelenke geschmiert.
      Ausserdem hat mir der Mann eine Fubadewanne nach Hause gebracht und ich werde sehen ob ich dann Massagebäder mit Salz darin mache.
      Und alles konsequent bitte!!!!!!!!!!!!

      Ich hoffe einmal das Beste.
      Liebe Grüße
      ganga

      Löschen
  4. Meine Schwester hat heftige Knieprobleme, würde nie operieren lassen und schwört auf Zistrose und liebevolles Massieren. Bewegung tut auch not, auch wenn es weh tut.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ilse,

    ja, ich erinnere mich, an die Posts deiner Schwester und ich werde die Knieprobleme in dieser Art und Weise auch angehen. Es entwickelt sich erst, und ich bin auf der Suche und Findung von Mitteln die mir guttun.
    Siehst du, ich werde mir eine Zistrosentinktur in der Apotheke bestellen, und meine Knie damit einmassieren. Das ist ein sehr guter Tipp, danke.

    Herzlichst
    ganga

    AntwortenLöschen
  6. Och Mensch Du, das klingt aber auch nicht so toll hier bei Dir...
    Knieschmerzen müssen eine ganz fiese Sache sein. Mein Mann hat schon seit vielen Jahren damit Maläste, ist sogar in jüngeren Jahren bereits daran operiert worden. Bei ihm liegt es wohl daran dass er seit dem 4. Lebensjahr aktiv Fußball spielt. Und er hat - wie ich auch - ebenfalls über die Jahre ein paar Kilo zugelegt, was die Gelenke einem ja nicht unbedingt danken. Ich werkle herum, mache Massagen, setze ihn in die warme Wanne... Und kann nur das Beste hoffen.
    Dir wünsche ich eine gute Besserung und drücke die Daumen, dass sich der beste Weg für Dich zur Genesung eröffnen wird!

    AntwortenLöschen
  7. Danke Athena,
    gerade bin ich wieder voll des Mutes, dass meine Knieschmerzen besser werden oder sich sogar auflösen werden. An manchen Tagen geht es so leicht und dann gibt es Zeiten wo ich kaum gehen oder stehen kann.
    Ich werde es auch mit Massagen und Zistrosenöl probieren. Jedenfalls werde ich meinen Knien und den Beinen jetzt mehr Augenmerk widmen. Nicht nur oberflächlich, sondern wirklich mal auf meine Bedürfnisse achten.
    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
  8. Danke Athena,
    gerade bin ich wieder voll des Mutes, dass meine Knieschmerzen besser werden oder sich sogar auflösen werden. An manchen Tagen geht es so leicht und dann gibt es Zeiten wo ich kaum gehen oder stehen kann.
    Ich werde es auch mit Massagen und Zistrosenöl probieren. Jedenfalls werde ich meinen Knien und den Beinen jetzt mehr Augenmerk widmen. Nicht nur oberflächlich, sondern wirklich mal auf meine Bedürfnisse achten.
    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
  9. Meine Liebe, gerade eben habe ich Dich auf meinem Blog für den liebsten Award nominiert. Bitte fühle Dich zu nichts verpflichtet, wenn Du einfach keine Stöckchen magst oder so. Das ist okay. Aber wenn Du ihn annehmen möchtest und Lust hast mitzumachen, dann würde ich mich freuen.
    Happy Halloween und ein magisches Samhain schon mal für Dich, bis bald!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo athena,
      ich freue mich, dass du mich nominiert hast, muss aber leider absagen, da mir das einfach nicht liegt.
      Herzlichst
      ganga

      Löschen
    2. Gar kein Problem, hatte ich mir ja bei einigen von Euch auch fast schon gedacht. Nicht jeder ist gleichermaßen für diese Stöckchen-Spiele zu habe :) Ich hoffe Du hattest gestern einen tollen Abend und sage mal ganz lieb bis bald!

      Löschen
  10. Hallo du Liebe,
    ich glaube, es ist wirklich eine gute Sache, wenn du dich nicht gleich unters Messer legst, v.a. wenn es da auch eine seelische Komponente gibt. Bei meinen Schulterproblemen, die ebenfalls eine psychosomatische Komponente hatten, hat es einerseits geholfen, mich aus meiner damaligen Bürosituation zu befreien und andererseits die Muskulatur rundum zu stärken. Also ein Mix aus Arbeit am Körper und Arbeit an der Seele oder an der belastenden Situation. Genau das hast du vor - und ich bin überzeugt davon, dass dir das gut tun wird! Mein Vater, der übrigens auch Meniskuprobleme hat und trotzdem bis ins hohe Alter ohne Op. durchgekommen ist und Ski gefahren ist und wandern war, trug bei sportlicher Bewegung übrigens einen Stützstrumpf, das scheint ganz gut geholfen zu haben.
    Alles Liebe von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/10/abschied-vom-oktober.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rostrose,
      die Geschichte von deinem Vater gibt mir jetzt Zuversicht, möglicherweise doch gut mit einem Meniskuseinriss leben zu können. Ich werde mir einige Monate Zeit geben und gut auf meine Beine achten. Dann werde ich sehen wie es mir ergangen ist.

      Liebe Grüße
      ganga

      Löschen
  11. Prinzipiell hast Du recht, nicht sofort operieren zu lassen. Vorher wuerde ich noch 1 oder 2 kompetente Alternativaussagen suchen.
    Osteopath ist prima, manchmal aber auch zu sehr eingenommen von ihrer Kunst. Ein Riss im Meniskus ist nicht zu unterschaetzen und kann sich entzuenden. Dier Entzuendung kann wieder zurueckgehen und so kann sich erklaeren, dass es nicht dauerhaft schmerzt.
    Mal eine Weile auf Gluten zu verzichten ist gut (aber dann nicht nur Weizenmehlprodukte, sondern alles mit Gluten eliminieren).
    Eine andere Alternative oder ein weiterer Versuch waere, ein paar Wochen ganz auf industriellen Zucker zu verzichten - also alles, auch Fructose etc. Ausser natuerlich vorkommender wie in Fruechten. Dann aber beim Einkaufen aufpassen. In 80% aller Produkte im Supermarkt ist Zucker beigefuegt... Zucker forciert Entzuendungen und ein Verzicht mag u.U. die Leiden lindern. Gute Besserung - Dauerschmerz ist was schlimmes, wie ich gerade selber Weiss...

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Dancer,
    danke für die ausführlichen Erklärungen. Ich werde mir noch einige Monate Zeit geben mit den Beinen.
    In der Zwischenzeit werde ich versuchen so wenig Zucker wie möglich zu konsumieren. Das passt mir gut in mein Ernährungskonzept.
    Ansonst habe ich das "Rubber-Band" entdeckt und mache auch im Büro die Kräftigungsübungen für die Muskeln.

    Herzliche Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
  13. Uhi... um das ständig auszuhalten braucht eine aber auch ziemlich Kraft.
    Ich drücke Dir weiter die Daumen, dass sich ein guter und heilsamer Weg für das Knie finden laßt!
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  14. Ich versuche gerade meine Kraft zu bündeln.
    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen