Seiten

Sonntag, 4. Oktober 2015

Der Herbst ist da

Es können keine Zweifel mehr aufkommen, der Herbst hat bei uns im Lande Einzug gehalten. Die Blätter verfärben sich. 

Ich habe durch Zufall folgendes Gedicht entdeckt: 


Ägyd bläst in des Herbstes Horn

Ägyd bläst in des Herbstes Horn.
Die Beere schwankt am Brombeerdorn.

Der Apfel fällt mit leisem Laut,
großauf am Bach die Distel blaut.
Die Schwalbe zieht, der Wanderschuh
treibt dunkel einer Heimat zu.
Gekühlte Tage, klar und schön,
mit braunem Laub und weißen Höhn:
wie lange noch? Der Abend fällt,
Flurfeuer glimmt, Rauchnebel schwelt.
Nach Haus zu gehn, ist wohlgetan.
Sankt Michael, zünd die Lampe an!

Verfasser Josef Weinheber 1892 bis 1945

Die dritte Jahreszeit fängt an. Auch wenn ich die sinkenden Temperaturen nicht mag, weiß ich mittlerweile die Abwechslung im Jahrezeitenkreis zu schätzen. 

Die Blumen und Rosen im Garten und auf der Terrasse sind zusammengeschnitten bzw. in die Biotonne entsorgt worden, der Rasen wurde noch einmal gemäht. Der Schnee, der Regen und die grausige Zeit können kommen.

Zum Zeichen, dass der kalten Jahrezeit getrotzt wird, setzte ich dieses Jahr noch Stiefmütterchen in die Blumenkistln. Im Frühjahr werden sie in der geschützten Lage gleich einmal austreiben und zu blühen beginnen. 
Und jeden Tag im Herbst und Winter kann ich mir die Blümchen durch das Küchen- und das Wohnzimmerfenster ansehen.
Ein Zeichen des Nicht unterkriegen lassens.

Das Foto habe ich mir ausgeborgt.




Kommentare:

  1. Die "Blumenkistin"... daran bin ich hängen geblieben.

    Interessent, dass du den Blumenkasten verweiblichst. Mir erscheint die männliche Geschlechtszuweisung hier eher passend - schon allein die eckige Form!:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      es ist österreichischer Dialekt und es sind "Blumenkistln". Im Gegensatz zu der Blumenkasten heußt es hier das Blumenkistl.
      Das Wachstum, besonders dann im Frühling ist doch eindeutig weiblich. Grins.

      Herzliche Grüße
      ganga

      Löschen