Seiten

Montag, 12. Oktober 2015

Ich komme wohl nicht drumherum

Heute war ja mein Besuch beim Gelenksspezialisten, dem Chirurg, wegen der stark schmerzenden Knie.
Nachdem ich die Röntgenbilder und die MRT bei mir hatte und er meine Knie drehte und wendete (unter Schmerzen) war sofort klar was los ist. Am linken Knie habe ich einen Meniskusriss mit noch geringem Knorpelschaden und beim rechten, operierten Knie ist die Sache eine starke Abnützung. Der Meniskus dürfte aber dort noch gehalten haben (ist ja schließlich auch 2014 zusammengeklebt worden).

Und wie ich natürlich weiß, will der Chirurg gleich einmal operieren.
Geht man zum Orthopäden heißt es warten, Therapien,… operieren kann man immer noch.
Ich gehe seit 18 Monaten zum Orthopäden und zum Osteopathen. Ich kann nicht sagen, dass ich es nicht probiert habe.
Besserung hat es mir nicht gebracht. Gerade was das Gehen anbelangt ist das nur unter Schmerzen möglich.

Und Meniskusriss ist Riss, der franst immer mehr aus, die Fransen geraten zwischen das Gelenk, den Knorpel, und reiben und wetzen da fröhlich vor sich hin. Tragen langsam aber stetig den Knorpel ab (wie beim rechten Knie).

Vermuten tue ich schon seit Monaten, dass eine andere Therapie notwendig sein wird, weswegen ich auch jetzt zum Facharzt gegangen bin. Es geht so nicht mehr weiter. Es gibt keine Verbesserung, nur Verschlechterung.
Ich weiß schon gar nicht mehr wie ich gehen soll.

Ob eine OP dann die Verbesserung bringen wird? Der Arzt meinte, schlechter als jetzt kann es nicht mehr werden. Eine 100% Schmerzfreiheit am rechten Sorgen-Knie wird aber nicht mehr möglich sein.

Und weil ich den Meniskusriss behandelt haben will, habe ich heute der OP zugestimmt.
Mein linkes Knie mit dem Meniskusriss wird arthroskopiert und der Riss geklebt und geglättet und in mein rechtes operiertes Sorgen-Knie wird nochmals hineingesehen. Also gleichzeitig alle beiden Knie behandelt.
Ob ich dann noch gehen kann? Ja, ja, natürlich.

Und wann ist der Operationstermin?
Nächste Woche, Freitag der 23.10.2015. Um 7 Uhr 30 checke ich im Krankenhaus ein.
Huch, hoffentlich ist da nicht Vollmond!!!!! Gleich nachschauen. Nein ist nicht, aber es ist ein zunehmender Mond, der nicht so günstig ist für die OP. Ich frage mich, ob ich die OP verschieben soll? Kennt sich wer mit sowas aus?

Ich habe mir spontan morgen frei genommen, da ich die Sache zu verdauen habe.  Eine Hoffnung hatte ich ja doch, dass er mir sagt, es geht mit Physiotherapie und Einlagen etc.



Kommentare:

  1. ich würde auf einen günstigen mondstand warten.
    mein knie ist wieder brauchbar seit einiger zeit, aufpassen muss ich natürlich. ich hatte ein ganglion oder habe immer noch. die schmerzen waren im februar auf dem höhepunkt, ich konnte eine woche lang gaaar nichts.
    jetzt gehe ich seit wochen wieder in den wald.
    manches muss mensch aussitzen, wenn er kann.
    du wirst die für dich richtige entscheidung treffen.
    grüße
    m

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ganga, dann wünsche ich Dir baldige Genesung und dass die OP hilft! Ich kenne mich nur wenig mit dem Mondkalender aus, aber ganz ehrlich, ich würd eine wichtige OP deshalb nicht verschieben. Dir wird wegen dem zunehmenden Mond sicher nichts passieren und dass Wunden deshalb schlechter heilen oder so, hab ich bei mir noch nie festgestellt. Möge es Dir bald besser gehen!

    AntwortenLöschen
  3. Ohweh....
    Du könntest dir höchstens noch eine dritte Meinung einholen.
    Mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich kenne mich nicht so gut mit dem Monkalender aus, aber ich würde denke ich nicht verschieben, ich denke wenn du es hinter dir hasst, bist du erleichtert.
    LG und ich hoffe es geht dir bald besser
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie doch auch gut, wenn der Termin jetzt bald ist.
    Drücke Dir feste die Daumen!!!
    Liebe Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen