Seiten

Samstag, 30. Mai 2015

Eine magic Lady auf dem Dorf

Wahnsinn, Familiengeschichten oder besser gesagt Tragödien gibt es, es ist schlimm.

Gestern sind der Mann und ich noch ins Wirtshaus. Er hat sich nach dem sehr langen Arbeitstag einen Happen Wurst mit Sauerkraut gegönnt und ich bin bei meinem Diätsaftl, nämlich Soda Zitrone gesessen. Leider war es nicht mehr warm genug zum Gastgartensitzen, aber heute ist ja auch wieder ein Tag. Die Sonne strahlt mir schon ins Gesicht.

Also sitze ich in aller Unschuld am Stammtisch, sacke geistig so richtig ab und eine innere Gemütlichkeit stellt sich ein.

Da mußt du dir jetzt eine Wirtshausstube vorstellen und irgendwie habe ich ihr Reinkommen verpaßt. Ich sag mal, vor lauter Entspannung.
Da steht vor unserem Tisch eine schwarze Lady, ich habe nur mehr ihre wilden schwarzen Haare und die schwarzen Klamotten und das helle ebenmäßige Gesicht gesehen. Also auch ich als Frau habe große runde Augen bekommen. Was macht so eine Lady hier im Innviertel am Dorf? in einem 800 Seelen Ort.

So schnell habe ich gar nicht schauen können sitzt die Lady neben mir. Ich glaub ich war gestern sehr langsam und beschränkt in meinem Tun und Lassen.
Ich rutsche um ihr und ihrem Mann Platz zu machen. Alle müßen mitrutschen. Dass das nicht selbstverständlich war, ist mir erst später aufgefallen.

Die Lady spricht mich an ob ich öfters da bin, weil sie mich noch nie gesehen hat. Ja schon, seit cirka 3 Jahren einige Male die Woche. Von wo ich komme. Wo ich arbeite. Ob ich Kinder habe,... Also ich bin echt überrumpelt, dass mir eine wildfremde Person solche persönlichen Fragen stellt. Da bleibt mir wohl nicht anderes übrig, als mein Hirn zusammenzukratzen. Und was ich gefragt werde frage ich zurück. Die Frau ist stark, dass merke ich.
Und immer die Lady im nahen Blick. Sie hat eine schöne Haut. Hell und nicht geschminkt, kaum Falten, nur um die Augen leicht. Und die schwarzen Haare. Tiefschwarz gefärbt und in langen dichten Flechten um den Kopf und den Rücken drapiert. Gewollt wild.
Und ihr Körper, ich trau mich gar nicht genau hinsehen. Denn irgendwas stimmt so mit der Frau am Dorf nicht. Sie ist Bulgarin.
Dann aber doch, ihr Shirt ist toll. Schwarz mit blickdichten Streifen um die Brust. Die Lady zeigt durchaus Haut und einen Hausch von Transparenz. Mehr nicht.
Bin ich dort schon ausser der Norm mit der Bekleidung. Lach. Aber sie schlägt alles.

Sie, 41, habe vor cirka 5 Jahren der Liebe wegen hier her geheiratet. Ihr Mann hat einen Bauernhof, den sie bis vor kurzem bewirtschaftet haben. Aber da er viel im Holz (Wald)  arbeitet ist ihr die Arbeit mit den Tieren alleine geblieben. Seine vier Jungs haben auch keine Lust gehabt mit am Hof zu arbeiten. Deswegen haben sie die meisten ihrer Kühe verkauft.
Und jetzt macht es klickediklick bei mir. Der Groschen ist gefallen.

Da ist ein großer Bauer, der vor einigen Tagen in einer Nacht und Nebelaktion seine Kühe verkauft hat. Also praktisch den Hof aufgelöst hat. Keiner hat etwas mitbekommen. Die Viehtransporter kamen von außerhalb. Und am morgen, hat's halt kein Muhen mehr im Stall gegeben. Aus und Schluß war es.

Und der Bauer selbst, ginge es nach vielen anderen hätte er das gleiche Schicksal wie seine Kühe erlitten. Der Mann ist 54 Jahre alt und hat vier erwachsene Söhne. Seine erste Frau hat sich vor einigen Jahren im Stall aufgehängt. Der Mann muss seine Söhne und die Frau immer und immer wieder bis zur Bewußtlosigkeit geschlagen haben.
Und als dann die Frau tot war, ist er mit der neuen Lady angekommen. Kolportiert wird, dass er sie aus einem Bordell frei gekauft hat. Tja, vieles ist möglich.
Und das es jetzt so wird, dass nicht mehr er die Hosen zu Hause anhat, sondern sie immer mehr an Stärke und Präsenz gewinnt. Ich gehe davon aus, des er seine neue Frau nicht verprügelt.
Die Frau ist wirklich stark, das habe ich gemerkt.
Aber wie es den erwachsenen Jungs gehen muss, der Vater der sie immer geprügelt hat und dann sollten sie auch noch zu Hause für ihn arbeiten, damit er den Bauernhof anderweitig verwerten kann. Eine schlimmme Familiengeschichte.





Kommentare:

  1. Schreckliche Familiengeschichte und gleichzeitig natürlich sehr, sehr spannend. Dein Eintrag klingt wie ein guter Einstieg in einen echten Dorfkrimi!
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  2. Hmm ich frage mich, wieso anscheinend das ganze Dorf wußte was er machte, aber keiner etwas unternahm? Traurig, so hätte wohl ein Tod verhindert und vier Kinderseelen gerettet werden können.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Dorftratsch halt.Kenne ich zugut denn ich wohne in einem noch viel kleineren Dorf.Schlimm was es da so alles an Tragödien gibt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Wenn die Frau jetzt so stark ist, dann bekommt der Mann vielleicht mal sein eigene "Medizin" verabreicht? Manchmal denke ich ja, dass das was mit "ausgleichender Gerechtigkeit" zu tun hat - gerade solche Typen, die Frau und Kindern das Leben schwer machen, geraten irgendwann an eine neue Frau, die sie dann unterbuttert und zeigt wo es langgeht - da kriegt so einer doch noch sein Fett ab. Auch wenn es der armen ersten Frau nicht mehr hilft und den Kindern auch nicht.

    Trotzdem spannend Deine Schilderungen!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  5. der mann kriegt jetzt seine strafe...........keine sorge. es gleicht sich alles aus im leben!

    es ist leider so im leben, dass menschen sich nicht zu helfen wissen. die frau wußte sicher nicht weiter, konnte sich keine hilfe holen. aber gemußt hätte sie es der kinder wegen.
    die haben mein ganzes mitgefühl. und ich hoffe sehr, dass sie inzwischen frei sind von ihrer entsetzlichen kindheit. frei im sinne von loslassen. es ist sooo ein wahnsinn, was täglich hinter geschlossenen türen abgeht.
    und ja, du du liebe fusselfee, du hast recht, so ein schweigendes dorf trägt dazu bei, dass es sein kann und immer wieder geschieht.
    leider!
    wie schwer es ist, sich einzumischen, etwas zu unternehmen weiß ich selbst, wenn ich bein nachbars klingelte, weil das kind stundenlang weinte. mensch muss sich gut überlegen - vorher - was er wie tut.
    m.

    AntwortenLöschen