Seiten

Dienstag, 25. November 2014

Nur Herumgesülze

Wenn ich in anderen Blogs lese kommt mir vor, dass ich selbst nur mit anstrengenden Geschichten beladen bin. Keine Kreativität in Form von selbstgebastelten Adventskalender, Fotosafariegeschichten, Literatur, Gedichten, Rezepten, und und und.
Mein Leben ist besetzt von anderen Dingen. 

Heute bin ich einfach zu Hause geblieben. Nicht in die Arbeit gegangen. Bis in den Nachmittag geschlafen. Ich habe mich in meine Bettdecke so eingekuschelt, dass nur mehr die Nasenspitze zu sehen war. Und gefallen hat es mir. Gut war es. Ein gestohlener Tag nur für mich. 
Das ist auch das was ich spüre. Ich habe zuwenig Zeit für mich. So zum Durchschnaufen und abrasten. 

War ich vorher eine lange und intensive Zeit mit dem Vater und der Frau W. beschäftigt bin ich es jetzt mit dem Bruder und seiner Familie und dem dämlichen Erbe. 
Das einzig wirkliche Heil liegt für mich darin, dass ich mich von dem Zuwachs so gut wie möglich fernhalte. Distanz, Distanz, Distanz.
Aber ich merke leider auch, dass ich weich werde. Ich sehe die Störung und die Probleme dieser drei Menschen, und das sie Familie sind und ich mag sie. Und fühle mich verbandelt mit ihnen. 

Es geht darum, dass der Bruder sich an dem Vaterhaus festklammert. Auf einmal geht ihm das fertig werden der renovierten Wohnung zu schnell.
Mir ist schon klar was da an Ängsten bei ihm als Messie abgeht. Er muss etwas hergeben, sich von der Wohnung trennen, in der er seit Monaten nahezu die gesamte Zeit verbringt. Das bedroht ihn massiv und er agiert nach außen.

Dann möchte er jetzt im Nebengebäude wieder eine Baustelle aufreißen. Ich habe Nein gesagt. Denn das kenne ich schon, er sitzt da und kommandiert. Der hat zu Hause genug herzurichten. Aber das will er ja nicht. Mit ja nichts fertig werden. Erst in seinem gesamten kaputten Zeug, dem Klumpert, und dem Müll fühlt er sich sicher und also wohl.
Er hat es am letzten Freitag auch gesagt, dass er sich aus dem Haus der Vaters nicht raus bringen lässt. Er will sich die Hälfte der Garage behalten.
Ich bin jedenfalls dran die Wohnung an die Frau oder den Mann zu bringen. Aber das kostet alles Kraft und Zeit, zumal mit so einem Vertragspartner.

Am Wochenende habe ich ihm meinen Anteil vom Haus zum Kaufen angeboten, dass will er aber nicht, denn alleine ist der Typ nichts. 

Und am Wochenende hat auch noch der Junge Geburtstag und wir sind eingeladen. Was habe ich da vorhin von der Distanz geschrieben? 
Ach herjemine.

Ich hab es mir sehr überlegt, ob ich das folgende Heilgebet hier reinschreiben soll, weil es ja so was von männlich und christlich orientiert ist, aber ich hab es dann trotzdem gemacht. Ich finde es hat Kraft.


Frisch ist die Wunde
heilsam die Stunde.
Heilsam ist der Tag, an dem
Jesus Christus geboren ward.

Da hilft Gott Vater, Gott Sohn, 
Gott heiliger Geist

Monika Herz


Und die kann ich jetzt brauchen.



Kommentare:

  1. Liebe ganga, alles im Leben hat seine Zeit - und jetzt ist wohl die Zeit, in der Du hier schweres postest. Es muss runter von der Seele und warum sollte Dein Blog nicht geeignet sein dafür? Ich habe auch jahrelang schweres gepostet und tue es dann und wann immernoch. Aber erst so langsam habe ich Kraft udn auch Raum in mir für anderes, was sich dann auch immer mal im Blog zeigt. Also gib Dir die Zeit und den Raum, die Du jetzt brauchst.

    Vielleicht wäre eine kleine Loslass-Übung bzw. ein Loslass-Ritual das passende für Dich? Der Bruder hält am Haus fest, aber Du hälst wohl noch innerlich an der Familie fest und vielleicht wäre das Loslassen der Verantwortung für diese Menschen etwas, das Dir auch Kraft zurückgeben könnte? Es ist nur so ein Gedanke...

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft und das Gebet mag ich - egal ob christlich, männlich orientiert oder nicht. Möge es Dir gut tun!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Clara, danke für den Zuspruch, dass auch Schweres im Blog Platz hat. Dass, wenn es gerade so ist, dass auch seinen Raum einnehmen darf.

      Dein Gedanke mit der Familie trifft haarscharf ins Schwarze. Gespürt habe ich es wohl, aber du hast es jetzt sichtbar gemacht. Ausgesprochen, Worte geformt. Ich halte innerlich an einem Bild von einer Familie fest. Und glaube dass das auch heißt Verantwortung für diese Familie zu übernehmen.
      Ich werde in mich gehen, dieser Vorstellung von Familie nachspüren und mich von dem "Verantwortung haben" verabschieden.
      Ein Lösungsritual, ich werde mal bei Luisa schmöckern. Das ist sicherlich ein gutes Abschlußritual.

      Herzliche Grüße
      ganga

      Löschen
  2. Liebe ganga,
    na den Zahn ziehe ich dir jetzt mal sofort, von wegen sonstwo kein Gejammer.....bloggen WIR nicht eben dafür, den ganzen Schlonz von der Seele zu schreiben und im Kopf Platz zu machen?!? Siehste :-) *umärml*

    Der "gestohlene" Tag ist ein Anfang, aber auch wirklich ein Warnzeichen, du bist schwer am Limit, ich glaube kaum, das du unter "normalen" Umständen zu solch kriminellen :-) Mitteln greifen würdest.....also hör auf dich, denn dein Unterbewußtsein spricht mit dir♥.....Selbstfürsorge.....

    Du scheinst mir auch die rechte Kümmer-Lisl zu sein, um alle anderen besorgt, mach hier - tu dort, hör auf damit und fang jetzt damit an, in kleinen Schritten.....ich bin darüber eine Psycho geworden, lass du es nicht so weit kommen, denn das ist überhaupt nicht schön :-(

    Find ich gut, wie du mit des Vaters "Altlasten" umgehst und dem Bruder......so wenig wie möglich - nur so viel wie nötig.....und dann eine klare Grenze ziehen, das braucht es einfach, konnte ich auch lange nicht glauben, aber diese emotionale Erpressbarkeit ist, sorry, SCHEISSE.....

    Der Junge hat Geburtstag, na und? Wie viele Jahre hast du gar nicht gewußt, das es ihn gibt?
    Klingt jetzt vielleicht hart, aber es ist doch so, dieser "neue Familienzweig" bereitet dir nur Kummer und Unbehagen, klaut deine Zeit, Nerven und kostet dich vielleicht sogar noch dein Geld.....gehst du dafür arbeiten?

    Wenn es dir wirklich ernst ist mit der Distanz, dann wirst du die Geburtstagseinladung absagen und ich finde das auch nicht unhöflich, falls du bereits ein Geschenk organisiert hast, bestimmt findest du auch jemand anderen, der sich drüber freut.....aber lass dich nicht weiter vereinnahmen von diesen Energievampieren, oder willst du sie dann auch unterm Weihnachtsbaum sitzen haben, zu Sylvester dann ein Sektchen und und und.....?!?!?

    Entschuldigung, sei mir ned bös, aber das mußte jetzt einfach mal so klar und deutlich raus :-*

    Ich wünsch´ Dir von allem nur das beste, du bist nicht allein
    Liebe Grüßle♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silberweide,
      ich höre auf dich.

      Das mit dem Geburtstag ist genau so wie du schreibst. Sie kosten mich Nerven ... und auch Geld. Und ich glaube, dass ich ihnen mit Geld etwas Gutes tun möchte. Da muss ich noch überlegen was das soll. Und solche Menschen wittern das und fangen an meine Unsicherheit zu nützen.

      Es ist jedenfalls alles genau so wie du es schreibst.
      Ich gehe jetzt in mich, nachdenken, mich trauen.

      Vielen lieben Dank, als Beteiligte, so mitten drinnen sehe ich oft nicht weit
      ganga

      Löschen
  3. Schau auch mal bitte hier:
    http://afschin.com/mut/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silberweide, der Tipp ist gut! Danke.

      Löschen
  4. So meine Liebe,
    es ist kurz vorm Wochenende.....wohin hat dich nun dein Weg so in dich hinein geführt?
    Ja ja, ich hab´ein Auge auf dich *lacht* hast du die Einladung dankend abgesagt?

    Und mit deinem Geld, damit tust du gefälligst dir oder deinem Mann etwas GUTES,
    und nicht dieser Familie, fang das gar nicht erst an, bitte, damit hilfst du nicht,
    sondern investierst in ein Fass ohne Boden, ehrlich, lass das sein!

    So wie Clara es vorschlägt, lass´ diese Familie ziehen, du brauchst diesen Klotz
    am Bein nicht, wie heißt es:
    "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!!!"

    Herzliche Umarmung und komm´ gut ins Wochenende☼♥☼

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silberweide,

    ich habe mich täglich um die innere Auseinandersetzung mit dem Familienirrglauben herumgewunden. Mit der Begründung dass ich sehr viel Arbeit habe und jeden Tag so spät heim gekommen bin und dann auch keinen Geist mehr hatte zum in mich gehen. Und schwupp steht der Geburtstag vom Jungen, also der Samstag schon vor der Türe.
    Und jetzt muss ich mich also mit dir, also eigentlich mit mir, auseinandersetzen. Hüstl, ich hatte gedacht ich komme da irgendwie drum herum. Zum Glück habe ich ja euch.

    Nein, ich gehe morgen nicht dort hin! Aber ich sage erst morgen früh ab, weil ich dem Jungen am Geburtstag gratulieren will.
    Zu seinen Geschenk: Die Hose bekommt er weil ich ihn gefragt habe, was er sich wünscht. Ich möchte ihm gegenüber nicht wortbrüchig werden. Aber die Softshelljacke, die ich seiner Mutter in meiner geistigen und emotionalen Verirrung zugesagt habe die schicke ich zurück.
    Wenn die Hose da ist, rufe ich sie an. Wie ich die Übergabe gestalte weiß ich noch nicht.

    Der Mann sagt ja, dass der Junge nichts dafür kann, wenn die Eltern so sind. Ich merke aber, dass der Junge bereits genau weiß, wie er sich verhalten muss, damit er etwas bekommt.

    Zu dieser Entscheidung zu kommen war ganz schön schwer. Jetzt darf ich mich auf der Couch ausrasten.

    Ganz liebe Grüße von mir
    ganga

    AntwortenLöschen
  6. *JUBEL* und stolz auf die Schulter klopft, ich freue mich :-)
    Vielleicht siehst du es jetzt noch nicht, aber es kommt, ich hab´s erlebt
    und dann fühlst du dich einfach großartig, diesem gutmütigen Drang
    wiederstanden zu haben.....

    O.K., die Sache mit der Hose, ein Wort ist ein Wort und der Mann hat
    nicht ganz unrecht, aber wie du schon bemerkt hast, er ist auch nur die
    Summe seiner Eltern und weiß, welche Knöpfe gedrückt werden müssen.....

    Ich hoffe doch, du hast es gemütlich auf deiner Couch und kannst es
    auch genießen, denn die schwierigsten Entscheidungen sind oftmals
    die befreiendsten, da gibt es richtig Luft zum Durchschnaufen :-)

    Liebe ganga, dir und dem Gatten einen zauberhaften 1. Advent
    und ganz liebe Grüße von watching-Silberweide

    AntwortenLöschen