Seiten

Samstag, 11. Oktober 2014

Es geht weiter

Der Beste von allen und ich sind mit Aussagen und Verhalten des Bruders konfrontiert die beleidigend und anmassend sind. Nachdem wir ihr Haus gesehen haben wird uns immer mehr klar. Trotzdem ist der rüde Umgangston meines Bruders eine Zumutung, vor allem wenn du seinen Hintergrund kennst.

Ich erzähle mal etwas ganz harmloses. Sag ich zum Bruder, dass ich einige neuwertige, schöne karierte Hemden, so wie er sie gerne trägt, noch vom Vater habe, bekomme ich zur Antwort, dass er aber nur gewaschene Sachen nimmt. Und das in einem Tonfall das jedem graust.
Ich fühle mich vor den Kopf gestoßen, mir bleibt die Spucke weg ich bin so was von beleidigt. Vaters Sachen sind alle gewaschen, alles ist gebügelt und da fehlt nirgends ein Knopf.
Zu jemand anderen würde ich sagen, ja dann nicht, glaubst du ich gebe dreckige Kleidung her.

Gut, dass war was zum Verdauen und man fragt sich auch, wie er überhaupt auf so etwas kommt. Dreckige Kleidung hergeben. Sowas.

Eine Zeit lang später, wir beladen gerade einen LKW voll Gerümpel, dass der Mann aus der Tiefgarage vom Vater geholt hat. Unsere beiden Helden helfen mit. Anschließend wollen sie ins Bräustüberl fahren, wie jede Woche.
Als wir fertig mit Beladen sind kommt die Schwägerin, die kurz vorher beim Kik Hosen und Oberteile für sie beide gekauft hat. Sie gehen sich umziehen, packen ihre alten Klamotten  in den Plastiksack vom Kik und schwupp landet der Plastiksack auf dem LKW.
Verabschieden sich von und und gehen gut gelaunt zum Auto.
Wir sind betröppelt. Es ist unfassbar.
Der Mann und ich sehen uns an, fragend ob wir jetzt schon das erlebt haben was wir gesehen haben. Wir gehen nachsehen. Ja es sind die Klamotten, sie sind normal dreckig, wie üblich nach solch einer Arbeit aber sonst noch OK.

Zum Verständnis möchte ich sagen, dass sie 15 Minuten entfernt wohnen.
Und ich würde nie auf die Idee kommen, Kleidung lieber wegzuwerfen als sie zu waschen.

Bei ihren ersten Besuch bei uns zu Hause, haben sie eine Wohnungsbesichtigung bekommen. Sie beide fragten uns erstaunt, ob wir im Bad nie mit Schimmel zu kämpfen haben?
Nein, denn nachdem ich die Schiebewände der Duschkabine demontiert habe war mit Schimmel nix mehr im Bad.

Nach meinem ungebetenen Eindringen in ihre Wohnung beim Geburtstagsfeiern, habe ich Gewissheit wie das mit der Wäsche und dem Schimmel sein könnte.
Ich mußte natürlich auf's Klo und so kam ich ins Bad. Ja was soll ich sagen. Eigentlich zu peinlich dass der Öffentlichkeit zu schildern.

Es gibt schmutzige Wäsche, die halt wochen- und monatelang aufeinander liegt. Die eigentlich gewaschen gehört. Und da sie im Bad liegt, wird sie auch feucht und nass. Lass diese Wäschehäufen eine lange Zeit liegen, dann ....
Ich war schockiert, schockiert, schockiert.
Und nicht nur ein oder zwei Wäschehaufen. Nein, der Boden vom Bad war voll mit Haufen. Und überall sonst wo eigentlich freie Ablageflächen wären lag nur Klumpert, alles schmutzig und vieles ist unnütz.
Und wenn du ständig (ich nehme an schon seit Jahren) in einem Raum feuchte Wäsche liegen hast, dort auch kein Fenster ist, du die Türe zu hast, dann kann man sich vorstellen wie es dort mit Schimmel aussieht. Ich habe keine Stelle an der Wand und auf der Decke gefunden, die nicht ohne Schimmel ist. Und das war nur das Bad!!!

Und nein, ich bin nicht schreiend und mich grausend davon gelaufen. Ich bin nicht zu meinen Mann gerannt und habe ihn nicht so schnell wie möglich ins Auto gezerrt um mit quietschenden Reifen die Flucht anzutreten.

In mir hat sich ein Hebel umgelegt. Ich war wie im Beruf. Ich spürte eine Mildheit bei mir. Der Abend wurde noch nett.
Aber, ein Supervisor sagt mir in jüngeren Jahren einmal, dass, wenn ich schon durch den Kakao gezogen werde, dann muss ich ihn nicht auch noch trinken.
Mein Bruder spielt sich als äußerst penibler Mensch auf. Selbst bringt er nicht viel auf die Reihe und was er anfängt macht er nicht fertig und man merkt, dass er nur gepfuscht hat.
Was tust du  mit so einem Menschen? Wie geht man mit so einem Exemplar um? Der Typ ist jetzt 58 Jahre, an dem haben sich schon alle die Zähne ausgebissen. Er ist stur und uneinsichtig.
Wir haben eine gemeinsame Sache begonnen und da müssen wir so gut wie möglich durch.

Mein Mann hat sich schon einige Male umgedreht und ist einfach gegangen. Vor lauter Zorn und Frustration. 

Kommentare:

  1. Liebe ganga, das liest sich alles ganz schrecklich. Ich denke, solch einen Menschen ändert niemand, wenn er sich selbst nicht ändern will. Und einen Grund dafür sieht er sicher nicht. Wie Du mit ihm umgehen sollst - ich an Deiner Stelle würde mich über all das nicht mehr aufregen. Ich meine, Du siehst doch, was für ein Mensch der Bruder ist - das hat doch alles nix mit Dir zu tun sondern er ist eben so. Mach das Beste draus, schau nur darauf, dass die offiziellen Sache, wo Du und Dein Mann mit drin hängt, gut läuft und wenn das zum Abschluss gekommen ist, kannst Du Dir ja überlegen, ob Du den Kontakt überhaupt weiter haben willst.

    Was ich auch interessant fand war die Stelle mit der Wäsche - ich persönlich hätte das gar nicht als Hinweis aufgenommen, die Wäsche sei dreckig sondern vielmehr hätte ich nur ruhig gesagt "die ist gewaschen und lag jetzt halt nur im Schrank" und dann wäre gut gewesen. Er hat ja auch nicht wörtlich gesagt, dass die Wäsche von Dir nicht gewaschen sei sondern nur, dass er nur frisch gewaschene Wäsche nehmen würde. Vielleicht denkt der ja wirklich, dass vom Vater noch ungewaschene Wäsche rumliegt und wer weiss, ob er sowas schonmal erlebt hat, dass man ihm ungewaschene Wäsche untergejubelt hat? Das ist dann kein Vorwurf an Dich sondern er scheint wohl einfach nur aus seiner alten Erfahrung zu reden. Oft können da Menschen halt leider einfach nur nicht differenzieren und reden dann verallgemeinernd, ohne sich bewusst zu sein, dass sie den anderen gerade dabei beleidigen. Gerade die Episode mit der Wäsche, die einfach nach dem Wechseln fortgeworfen wurde, spricht dafür, dass der Mann da ein Problem hat, das in seiner Vergangenheit liegt.

    Wie gesagt, ich würde das alles nicht persönlich nehmen bzw. wenn es Dich antriggert, dann schau einfach, warum es Dich antriggert. Dann lernst Du sogar noch was dabei. Ansonsten würde ich aber nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen - Du weisst doch, es gibt Menschen, da weiss man einfach, dass die gerne reden oder merkwürdige Verhaltensweisen an sich haben - solange mich das nicht direkt oder indirekt schädigt, schau ich gern drüber hinweg und spare mir meine Energie für mich und für das, was mir gut tut.

    Sei ganz lieb gegrüsst,
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. ich glaube, dein mann hat das richtige getan.
    da steck am besten so wenig wie möglich energie rein.....
    du arme.
    m.

    AntwortenLöschen