Seiten

Samstag, 16. März 2013

Ich bin eindeutig zu naiv

Als ich heute den Vater besuchen wollte, fand ich ihn nicht im Haus. Eine Schwester sagte mir, dass ihn eine Frau abgeholt hat. Sie sind in ein Wirtshaus gefahren.
So schön es ist, dass er auf Ausflug fahren kann, aber mich hat's getroffen. Ich habe geglaubt, wir sind die Frau endlich los. Reicht eh, die Mitnahme seines Auto's schon für mich an Auseinandersetzung und das andere.
Ich kann mir nur sagen, dass ich zu naiv bin und dass ich mir sicherlich nicht vorstellen kann, was da alles noch geschehen wird.


Gestern habe ich die Polizei wieder bei ihm im Haus gehabt, weil wir wieder Waffen gefunden haben, eingemauert im Keller. Wir sind mit den Polizisten im Keller gewesen und haben ihnen die Fundstelle gezeigt.
Die beiden waren fertig, dass es sowas überhaupt geben kann.
Ich bin auch fertig, aber anders. Ich trage die Last.



Dieser komische Mensch hat sich glatt einen Durchgang vom Keller vom Wohnhaus in das Nebengebäude gegraben. Sich einfach durch gegraben! Ohne Baugenehmigung, ohne das wer was davon wußte. Gut seine Freundin, aber sonst? OK er hat sich ein kleines Kellerstübchen dort unten eingerichtet, aber trotzdem.
Die Polizisten und ich haben an die Geschichte von Fritzl und Kampusch denken müssen. So einfach kann das sein.
Gut mein Vater hat in dieser Hinsicht nichts gemacht, aber wenn du da eine Türe reinmauerst und eine Kellerwohnung draus machst, fällt das niemanden auf.








Die Fotos schauen jetzt nicht bedrohlich aus, aber schräg finde ich die Sache schon.

Der Keller wird zugeschüttet, wenn alles gut geht.

Heute kuriere ich mir mit Nasenspray und Globuli meinen roten brennenden Hals. Haltet mir die Daumen, dass es wieder bergauf geht bei mir.

Kommentare:

  1. puh,das ist schon krass ,wie nen altar oder so ...hoffe kannst schlafen,gute besserung und liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Also bilde ich mir das nicht nur ein. Ich habe ein ganz ungutes Gefühl, diesen Keller und den Gang zu lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Heftig!!! Da pitscht man sich doch bestimmt zig Mal und fragt sich, ob man träumt, oder?

    Und dann die Waffen dazu.
    Hatte er Angst?
    Also richtig Angst vor irgendwas?
    Mir erscheint es so.

    Bei mir auf der Arbeit rufen Menschen an, die auf der Suche nach Bleimatten für ihre selbst gebauten Keller sind. Um Strahlen abzuwenden. Von nuklearen Katastrophen.

    Schlimm.
    So Ängste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich auch gefragt, wieso er es notwendig hatte sich einen Keller durch zu graben. Ich käme doch nie auf die Idee zwischen Nebengebäude und Wohnhaus unter der Erde durchgehen zu wollen, dass ist viel zu umständlich.
      Mein Mann meint auch, dass er Angst gehabt haben muss. Sonst hast du nicht eine Pistole im Schlafzimmerlade liegen. Und stimmt, da sind im Keller Pumpguns. Ich habe's bisher nicht begriffen, sondern fand es nur unglaublich und dachte mir, dass ist halt ein Spleen. Aber das stimmt nicht, den sonst bist du nicht auf diese Art und Weise mit Waffen ausgerüstet.
      Der hat Angst gehabt. Ja genau. Aber vor was? Ich muss dem nachgehen. Danke Sudda für diese Idee.

      Ja klar,

      Löschen
  4. Ist das gruselig!!! Dein eigener Vater, so abgedriftet? Wie furchtbar, das alles tragen zu müssen. Aber du bist auf einem guten Weg, wenn du jeden Tag an positive Dinge denkst. Unsere Elten sind ja zum Glück nicht wir, wir müssen nur die Verwaltung ihres beendeten Lebens abwickeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bringst es auf den Punkt. Diesen Satz mit der Verwaltung habe ich mir in meinen Kalender geschrieben. Den genau um das geht es. Ich habe mir schon gedacht wie es das gibt, dass ich so bin wie ich bin.
      Habe ich ein Glück gehabt.

      Löschen