Seiten

Samstag, 2. Februar 2013

Trotzdem ein gemütlicher Samstag

Mich hat die Geschichte mit der Frau gestern Abend auf einmal sehr belastet. Ich bin nicht mehr zur Ruhe gekommen. Die Distanz ging flöten.
Nachdem alles so gut gelaufen ist mit der Baugenehmigung und so weiter. Ich erfolgreich war.

Wie Bianca sagt, die Frau wird durch ihre schlechte finanzielle Situation zu einem Problem.

Ich hatte auf einmal das Gefühl, dass ich mich immer wieder mit ihr auseinandersetzen muss. Das das einfach nicht aufhören wird.
Ich hatte so große Hoffnungen in das Gespräch mit dem Anwalt gesetzt. Ich war mir sicher, dass sie mit einer klaren finanziellen Forderung kommen wird. Und dass wäre für mich ein Schritt in Richtung Klarheit und Klärung gewesen.
Aber nicht, dass sie sagt, sie will ihn weiter pflegen (heißt: sie will nicht aus dem Haus) und sie nimmt ihn während des Umbaus zu sich in ihre Wohnung (sie kann und darf ihn nicht aus ihrem Einflussbereich lassen). Dieses Pflegeangebot kann ich sachlich absolut eintkräftigen.
Was für mich mühselig war, ist, dass ich kein Ende dieser Geschichte mehr gesehen habe.
Auf einmal hatte ich die Phantasie , dass wir nicht umbauen können, weil sie das Haus nicht verlassen wird.
Hausbesetzung.
Jetzt schmunzle ich über diesen Gedanken. Ich komme auch noch aus der Zeit, wo es Hausbesetzungen gab. Wo wir uns politisch einsetzten. Hausbesetzung war ein gängiges Mittel. Das zog Aufmerksamkeit an.
Und sie drohte ja mehrfach, dass sie dieses Haus nicht mehr verlassen wird.
Ich glaube ich habe Angst.

Im Laufe des heutigen Abends, habe ich meine Fassung, Distanz wieder gefunden. Ich mache das, was jetzt als nächstes ansteht:

Ansuchen an das Gericht um die Genehmigung der Umbaupläne
Ansuchen um die Kostenübernahme der Rechnung der Planungs- und Baufirma


Und abgesehen davon, habe ich mir einige Folgen von "Der Pfundskerl" mit Ottfried Fischer angesehen. Ich weiss, komplett platte Serie. Aber ich habe die DVD's in der Bücherei gesehen und ich kann bei diesen Filmen einfach gut abschalten.
Da gewinnen immer die Guten und die Bösen fallen auf die Nase. Da sind keine grausligen (blutig und auf psycho) Szenen. Da kann ich auch nachher noch schlafen.

Und was gibt es sonst noch nettes?
Ich habe heute und gestern ganz diszipliniert gegessen.
Das Buch, dass ich lese ist auch leichte Kost, aber für mich paßt es (Edda Minck: Suppenmord).
Und dann lese ich zwischendurch aus Büchern von Luisa Francia. Ich mag ihre Bodenständigkeit      und ihren Hausverstand.
Ich mache meine Rücken- und Kräftigungsübungen.
Zum spazierengehen war mir nicht, da es gestern und heute bei und stürmt und regnet. Die haben uns doch Schnee versprochen!



Jetzt ist es doch ein frühlingsbild geworden. Es dauert ja nicht mehr lange.


 

Kommentare:

  1. Foto-wunderschön und ich hatte schnee, der jetzt wieder abgedampft ist ;-)
    wir haben auch nur in der bude gehockt, gelegen, gesessen, gelaufen....egal war dennoch schön und du mach dir nicht so horrorvorstellungen denn nur tatsachen bringen dich weiter. hoffe der anwalt klärt bald einiges auf. viel glück wünsche ich dir in allen bereichen

    AntwortenLöschen
  2. Danke Bianca,
    das gibt mir jetzt zu denken, dass es eigentlich nur Horrorvorstellungen sind und keine Tatsachen. Stimmt,genauso ist es. Weiss auch nicht wieso ich da auf einmal Ängste entwickelt habe.
    Also keine Horrorvorstellungen mehr.

    Vielen Dank und einen großen Blumenstrauss an dich
    Was sind den deine Lieblingsblumen?

    AntwortenLöschen
  3. Sonnenblumen und cremfarbene Moosrosen :-)

    Dankeschön, hach sehen die schön aus auf meinem Tisch.Hihi
    Welche sind denn Deine Lieblingsblümchen ?
    Gabs schon was neues ???

    AntwortenLöschen
  4. ich möchte nicht in deiner haut stecken, bei dir ist immer was los. wie du das alles hin bekommst, ist mir ein rätsel.

    AntwortenLöschen