Seiten

Sonntag, 21. Oktober 2012

Yoga und mehr

Heute vormittag war ich schon aktiv. Da mein Kreuz ziemlich verspannt war von den Yoga-Übungen gestern, machte ich "meine Yogaübungen" und voila weg geht die Verspannung. Weite kommt. Und dann habe ich mich noch für ein halbes Stündchen auf den Boden gelegt, mit den Füßen auf einen Pezi Ball. Es ist herrlich wie das meine Wirbeln öffnet. Da fließt die Energie wieder.

Dann sind wir zu meinem Vater gefahren um ihm zu sagen, dass morgen der Baumeister kommen wird. Meinen Vater habe ich zwar nicht zu Hause angetroffen, aber den Mieter vom ersten Stock. Der kam gleich mit uns ins Plaudern und sagte wie froh er ist, dass sich wer um die Sachen von meinem Vater kümmert. Ich war von den Socken. Ich habe eine positive Rückmeldung wegen der Sachwalterschaft bekommen. Ich. Das Feindbild schlechthin.

Dann sind wir ins Gasthaus gegangen, weil wir meinen Vater dort vermuteten. Er saß am Stammtisch in einer Runde von Männern. Wir gingen ganz cool hinein, begrüßten alle, stellten uns vor, und sagten ihm das wir morgen mit dem Baumeister kommen. Er vergißt es zwar gleich wieder, aber wir zeigten damit Präsenz.
Die anwesenden Männer waren so positiv zu mir und uns eingestellt. Einige machten die Bemerkung, dass sie sich eh auskennen! Ich war von den Socken. Wie gibt es dass? Mein Mann sagte zu mir, dass doch die meisten wissen um was es geht. Und dass ich sehen kann, dass mir die Leute wohlgesonnen sind.

Ich war nachher trotzdem aufgeregt. Meine Wahrnehmung sollte ich wohl kritischer beäugen.
Es tut aber einfach gut, Rückmeldung zu bekommen. Das ist doch auch wichtig? Sonst bleibt doch vieles der Phantasie überlassen.

Mein Mann sagte mir dann, dass ich einfach cool war und dass er mir wünscht, dass ich den Spagat schaffe zwischen daheim (ängstlich, zuviel nachdenken über die Sache, mangelndes Selbstbewußtsein,..) und meinem Auftreten nach außen.
Danke für deine Wünsche.

Dann hat der gute Mann uns ein feines Essen gekocht. Wer hat die Küche aufgeräumt? Ich. Aber OK, dafür hat er die Wäsche gewaschen und noch einige Sachen mehr gemacht.

Am Nachmittag war ich bei einer lieben Freundin und am Abend habe ich noch etwas gearbeitet. Zwischendurch eben die Küche aufgeräumt, einige Dinge wie uralte Kerzen, die schon jahrelang vor sich hinschimmel und stinken entsorgt.
Trotzdem, ganz rund fühle ich mich nicht.

Aber wie sagt die Nina Ruge: "Alles wird gut"



Kommentare:

  1. Genau es wird immer alles gut, aber als Erstes wäre es gut wenn der Rücken gut wird ...
    Schönen Wochenbeginn
    Gruss
    Bianca

    AntwortenLöschen

  2. Ja da hast du recht. Ich wünsche dir auch eine gute Woche.
    Liebe Grüße, ganga

    AntwortenLöschen