Seiten

Montag, 26. Dezember 2016

Weihnachten ist vorbei

Zum Glück ist Weihnachten vorbei. Irgend etwas an diesem Höhepunkt der Adventszeit schmeckt mir gar nicht. Möglicherweise, weil die Realitäten des Tages mich nicht friedfertig stimmen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Ich erlebte jetzt zum Schluss hin nur mehr Gewalttätigkeiten, und wenn ich dann ins Private raus gehe, ist es auch nicht besser.

Ich hatte unter anderem einen spontanen Besuch vom Jugendamt letzte Woche, wegen dem Neffen, der mich ganz schön aufgeregt hat. Mit seinen Eltern war es auch nicht ohne.

Zu dem Ganzen kommt noch, dass ich einen Mann in mein Herz gelassen habe, was mich sehr stresst. Wir leben halt in einer Gesellschaft, in der die Monogamie obsolet die Regel ist, auch im eigenen Hirn. Das die langjährige Beziehung damit massiv gefährdet ist, will ich auch nicht, sie könnte aber bereichert werden. Sehr schwierig, was sich da in den nächsten Wochen tun wird.

Im Wohnzimmer habe ich es geschafft, dass ich meine Bücher endlich aus den Regalen räume, sie verpacke, den Dreck wegsauge,... Über 3000 Bücher können jetzt den Weg zum Second Hand Laden finden. Ein Regal ist übrig geblieben, wo sich die Bücher sammeln, die ich behalten habe.
Dafür habe ich jetzt einige unschöne Löcher im Zimmer, wo die Regale gestanden sind.

Heute früh bin ich mit starkem Halsweh wieder aufgewacht. Scheiß krank sein. Jetzt bin ich erst eineinhalb Wochen wieder gesund, hat es mich wieder erwischt. Ich weiß auch nicht, was bei mir los ist. Seufz.

Morgen soll ich arbeiten gehen, ich bin Urlaubsvertretung, und irgendwie hoffe ich, dass ich doch bitte gesund werden möge bis morgen. Ich werde mir das Buch mit den Heilgebeten heraus suchen,  vielleicht helfen sie ;-)

Meine Mutter hat beim Mann angerufen, dass ihr Fernseher den Geist aufgegeben hat, sie sich aber keinen neuen leisten kann, weil die Autoreparatur so viel kostet und sie so wenig Geld hat. Gerade am 24.12., als wir sie besucht haben, dachte ich noch, welche Volksverdummung dieses Fernsehen ist.
Ich weiß nur, dass ich ihr sicher keinen Fernseher zahlen werde, auch wenn das die Forderung dahinter ist.

Am 24.12.2016 habe ich den Adventskranz entsorgt und mir dafür einen schönen Strauss Blumen gekauft. Ich freue mich schon auf den Jänner, wenn die Tage wieder länger werden.

Kommentare:

  1. Liebe ganga, pünktlich zum Heiligen Abend verlässt mich jedes Jahr die Weihnachtsstimmung. Immer. Ich denke oft, dass das vielleicht an den Erwartungen liegt, die damit verbunden sind. Als müsste man pünktlich zum 24.12. in der allerbesten Weihnachtsstimmung sein - und das geht ja mit Druck auch so gut *ironie*

    Du hast aber ordentlich im Heim gewerkelt - ich bin mir sicher, dass die "Löcher" von ganz allein gefüllt werden mit der Zeit.

    Ja, das mit dem anderen Mann ist so eine Sache. Da wünsche ich Dir, dass es eine gute Wendung nimmt, egal wie.

    Ich wünsche Dir gute Besserung :)

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. monogamie ist obsolet? echt? bei allen? nur bei den jungen, mssenmedienverblödeten? bei alten auch?
    es gibt einen film, der heißt meiner erinnerung nach "drei".
    naja, ich war zu diesem anlaß mit einem kumpel imm kino, einst. wir waren beide anschließend nicht der meinung, dass das ein modell für uns wäre.
    aber wer weiß schon wie das bei anderen ist.
    ich wünsche dir gute entscheidungen und ...zögere sie nicht allzu lange hinaus.
    wenn du kannst.
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da habe ich mich wohl mit dem Fremdwort vertan. Ich meinte, dass wir alle die Monogamie als Lebensform in den Köpfen haben.
      Nur weil jemand eine andere Lebensform hat, muss er nicht massenverblödet sein. Es gibt viele Spielarten der Liebe und des Lebens, dazu braucht es keine Aggression.

      Löschen
    2. Jetzt muss ich nachfragen, was das Wort Massenverblödet mit den Begriff Monogamie zu tun hat. Ich kann da keine Beziehung herstellen?

      Löschen
    3. Aggression? Wer, wo?
      ich meinte massen m e d i e n verblödet. also medien kommt noch drin vor.
      die massenmedien suggerieren, dass es völlig normal ist, in wer weiß welchen konstellationen zu leben, stellen es als erstrebenswert dar.
      die konstellation vater, mutter, kind wird inzwischen als das abnorme dargestellt.
      und natürlich wird damit auch was bezweckt.
      für mich sind so sachen wie swingerclubs etc. die produkte geistesverwirrter und die massenmedien machen es massenwirksam.
      habe ich dich da auf einem fuß erwischt, den ich auf keinen fall treffen wollte?
      dann schlage ich vor, du löschst das ganze mal komplett.
      meinen teil kann ich wohl selber löschen, glaube ich. ich schaue mir das morgen noch mal an.
      gute nacht! m.

      Löschen
    4. Hallo M.,
      wir sind halt mit dem Bild aufgewachsen von Vater, Mutter, Kinder. Auch was gut und was schlecht ist, was man tun darf und was nicht. Meiner Ansicht nach hat da die Religion eine führende Rolle und auch die Kultur in der wir leben.
      In Frankreich ist es nicht unüblich, dass man einen Geliebten oder eine Geliebte hat. Das betrifft nicht das Familienleben.
      Für mich ist es eine ganz persönliche Sache, aber ich merke halt dass ich mit dem Gedankengut der Monogamie aufgewachsen bin. Und ich sag mal, die wurde auch nur von Menschen erfunden.
      Mir fällt gerade Aristoteles ein, der von den Orgien schrieb, der die Knabenliebe thematisierte. Das war doch alles schon da, es ist nur eine Wiederholung. Denke an das Kamasutra, an die Sexualität im alten China. Da gibt es so viele Beispiele. Wir hier leben zwar in einem "aufgeklärtem" Zeitalter, das aber auch sehr lustfeindlich sein kann. Sehr viele Bedenken, sehr viel "Nein, das darf man nicht".
      Es ist halt für mich ein ganz neues Erleben und konfrontiert mich auch mit meiner Erziehung.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
    5. das war blöd von mir, mich überhaupt zu äußern zu so einem thema.
      das ist ein so umfassendes thema, da kann mensch sich nur missverstehen, wenn er nicht romane verfassen kann und will.
      meinethalben kann jeder mensch geliebte haben soviel er/sie sich wünscht.
      ich denke nur, einer bleibt immer auf der strecke.
      oder aber er zieht nach. aus freiem willen, aus neugierde, aus verletzter eitelkeit, wer weiß.

      ich habe wegen so einer verliebtheit in meinem freundinnenkreis eine langjährige und dazu glückliche beziehung kaputt gehen sehen. der andere part war ohne worte, so schockiert und gekränkt und verletzt.....hat sich aber wieder gerappelt und lebt in anderer beziehung wieder glücklich. die verursacherin des bruchs ist seither mit ihrer neuen liebe, die anlass für den bruch der beziehung war, unglücklich und selbst als mensch irgendwie zerstört. sie hätte gern eine dreierbeziehung gehabt. der andere part nicht. so hat sie alles zerstört, was ihr lieb und teuer gewesen ist und leidet heute, nach vielen jahren, immer noch unendlich darunter.

      Löschen
    6. Ja es ist ein sehr umfangreiches und ergiebiges Thema. Mit vielen Urteilen, Ängsten,... positive Geschichten, negative Geschichten,.... keine Geschichte ist wie die andere.

      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  3. Liebe Clara, überall in den Blogs sehe ich die Weihnachtsdeko's und ich denke mir jeder freut sich und fiebert auf diesen Tag hin. Da paßt es dann gut, wenn du schreibst, dass die Weihnachtsstimmung sich dann doch ausläuft. Seufz.

    Dass ich endlich die Bücher weggepackt habe, darüber bin ich so froh. Das wollte ich schon seit September, bin aber immer wieder krank geworden. Na ja, jetzt auch, aber wenigstens hinterher.

    Ja, das mit dem anderen Mann ist ein interessantes Thema. Ob und wie weit sich da was ergibt? Ob das meine Nerven aushalten?! .......

    Liebe Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem anderen Mann... Tja, ich sag es mal so, ob sich was ergibt, liegt vielleicht daran, ob Du es willst und wie weit Du bereit bist zu gehen? Ob Du die Ehe aufs Spiel setzt oder ob sich andere Wege ergeben können... Ich habe vor Jahren auch mal eine Beziehung mit zwei Männern gehabt. Das war aufregend, erst recht sexuell gesehen, aber am Ende habe ich dann doch gemerkt, dass ich, wenn es mir ernst wird, nur zu einem Mann tendiere. Seitdem ist Monogamie für mich nur noch eine Frage der Entscheidung, wo mein Herz mich mehr hin treibt.

      Wenn es nur um das Körperliche geht und um den Nervenkitzel, dann kann man ja eventuell auch mit dem Partner einiges ausprobieren und andere Menschen ins Boot holen (falls beide das wollen) - dann entfällt halt die Fremdgeherei und man weiss, worauf man sich einlässt und verletzt niemanden. Aber das Thema ist halt komplex und ich glaube auch nicht, dass für jeden Menschen die Monogamie das passende Lebensmodell ist. Manchmal braucht man vielleicht auch diese "Ausreisser", um sich darüber klar zu werden, was man selbst möchte in der Liebe. Und natürlich ist es schwierig, wenn man dann halt einen festen Partner dabei hat, der das nicht so sieht.

      Keine leichte Entscheidung, ich wünsche Dir da wirklich einfach Klarheit für Dich und gute Entscheidungen.

      Sei lieb gegrüsst,
      Clara

      Löschen
    2. Hallo Clara, schön von dir zu lesen. Ich habe in diesem Mann einfach etwas entdeckt, dass ich mit meinem Mann auf körperlicher Ebene nicht leben kann. Ob es dann auch wirklich so ist, weis ich noch nicht. Ich habe unbedingt den Eindruck, dass ich mir die Geschichte mit diesem Mann anschauen möchte.
      Mein Mann meint dazu, ja dann mach, dann tue.
      Beide Männer haben ein komplett unterschiedliches Sexualverhalten.
      Ich will mich derzeit nicht entscheiden, weil ich auch noch nicht weiß, auf was ich verzichten möchte.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
    3. Hört sich wie eins dieser Lerngeschenke an, wo man mal wieder tiefer eintauchen muss. Tu, was dir gut tut :)

      Löschen
    4. Ein Lerngeschenk, ja das ist es.
      :)

      Löschen
  4. Ich habe gar keine Weihnachtsdeko ins Haus gelassen.
    Tatsächlich war ich auch fast dabei am 24.12. mir einen Strauß nicht duftender :-) Rosen zu kaufen.
    Ahoi
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Oona,
      da bin ich wohl nicht alleine, wenn mir in der Adventszeit die Puste für Weihnachten ausgeht. Ich bin mit dem Blumenstrauss auf dem Küchentisch zufrieden. Bin froh, dass ich ihn ausgetauscht habe.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen