Seiten

Donnerstag, 13. August 2015

Aus der Arbeit: ... Feuer, es brennt ....

Ich bin heute morgen von einem Bewohner verständigt worden, dass es in der Nacht von gestern auf heute einen Brand in dem Wohnhaus gegeben hat, wo der irre Typ von gestern wohnt.

Die Story hat mich zuerst bestürzt, dann war ich beunruhigt und jetzt bin ich durchaus gespannt ob da noch etwas an Aktionen kommen wird. 
Mein Job als Urlaubsvertretung ist mit morgen Mittag beendet und am Montag ist wieder der Kollege da, den der aggressive Typ angeht.
Ich bin neugierig und werde beobachten und so wie ich die Lage einschätze, werde ich weiter eingebunden bleiben.

Die Geschichte hat sich in der Nacht folgendermaßen abgespielt. Um 2 Uhr früh steht der Müllmann (Pseudonym) auf um pinkeln zu gehen. Tramhaperd tappt er zur Toilette und als er sich dann entspannt fühlt, nimmt seine Nase einen Brandgeruch war.
Langsam wacht er auf, seine Sinne sammeln sich, die Augen öffnen sich auf Halbmast und er wankt ins Zimmer zurück, um zu schauen, von wo der Brandgeruch herkommt. Aber nichts ist los in seiner Wohnung, und auf der Terrasse bemerkt er auch kein Feuer. 
Zum Glück ist er schon soweit munter, dass ihm der Brandgeruch komisch vorkommt.

Ja wenn’s nicht in der Wohnung ist, und auf der Terrasse auch nichts mit Rauch und Feuer ist, dann sind die Möglichkeiten schon beschränkt. 
Als der Müllmann die Wohnungstür aufmacht dringt ihm schon dicker Rauch aus dem Stiegenhaus entgegen. Und weil der Typ tough ist, rennt er mitten in den Rauch hinein und klopft die anderen Bewohner aus den Wohnungen. … es brennt, Feuer, raus aus der Wohnung, Feuer, es brennt…. Und schlägt vermutlich so heftig an die Türen, dass es wirklich jeder hört. Dann ruft er die Feuerwehr.

Und wisst ihr, was gebrannt hat?
Im Erdgeschoß, unterhalb der Postkasteln stehen immer einige Kartons für die Werbeprospekte zum entsorgen, und die wurden angezündet. Um 2 Uhr früh. Wo alle schlafen. Wenn das keiner gemerkt hätte. Zum Schluß hätte die Kraft des Feuers für einen Hausbrand ausgereicht.

Die Feuerwehr ging dann in jede Wohnung, die Türen und Fenster mussten geöffnet bleiben, damit der Rauch abziehen kann.
Ob es der aggressive Mitmensch war, kann man nicht sagen. Das es Brandstiftung war ist klar, aber sonst …



Kommentare:

  1. Das ist ja unfassbar. Da hätten Menschen tatsächlich bei zu Schaden kommen können. Ob das solchen Idioten nicht klar genug ist, wenn sie sowas machen? Ich bin mal gespannt, ob rauskommt wer es war. Hoffentlich bekommt derjenige so richtig eins auf die Mütze. Mal sehen, ob es der aggressive Typ war oder doch jemand anders. Ich hoffe, Du bist den bald los.

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo du Liebe,

    ich glaube, in manchen Jobs bekommt man mehr vn den besonders schwierigen Mitmenschen mit als in anderen... Zum Glück ist die Sache gut ausgegangen und ich hoffe, dass sie denjenigen schnappen (oder geschnappt haben), der dafür verantwortlich ist...

    Danke für deinen Kommentar zum Thema Fair trade, F. Vester, den Menschen helfen etc. Ich weiß ja nicht, ob du dir das Buch schon gekauft hast - im Grunde genommen geht es darin ums Folgen-Bedenken im allgemeinen, nicht unbedingt darum, wie man Menschen helfen kann. Durch das Ökopoly-Spiel von Vester (bzw. ecopolicy, die PC-Variante) habe ich aber gelernt, wie wichtig es ist, nicht nur die Lebensqualität eines Landes zu verbessern, sondern z.B. auch die Aufklärungsrate ... Das nur als ein Beispiel von vielen...

    Alles Liebe von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/sommertheater-und-die-mode-vor-hundert.html

    AntwortenLöschen