Seiten

Mittwoch, 17. September 2014

Ganga in Entwicklung

Ich habe den Hinweis von Clara aufgenommen und eine Reise in die Zeit der Kindheit und Jugend gemacht. Um einer Urangst, die mich schon mein ganzes Leben lang verfolgt, nachzuspüren, ihr nachzugehen. Wenn sie angetriggert wird, wird es schlimm für mich. Das geht ganz tief. Und nie habe ich die Hintergründe der Angst gesehen, nie wirklich erfassen können, was sich bei mir abspielt. Vom Kopf her hatte ich wohl Ideen, aber es fügte sich im Inneren nicht zusammen. 

Wahrscheinlich ist der richtige Zeitpunkt jetzt da gewesen. Ich habe vom Homöopathen auch ein Mittel bekommen das das Sehen unterstützen sollte. Diese ewige Angst vor der Vernichtung. 
Es hat mich sehr viel Kraft gekostet, diese Tage durchzustehen. Ich wurde geschüttelt vor lauter Anstrengung. Auch weil dass, was ich gesehen habe so ein gewaltiges Erlebniss war. 
Und das, was ich gesehen habe war nicht schlimm. Und es war Liebe die ich empfand. Eine unendlich große Liebe für mich. Für das Kind, dass einsam stehen gelassen wurde, für die Jugendliche die in ihrer Haltlosigkeit und Bodenlosigkeit fast umkam. 
Der Weg war der, dass ich einsam stehen gelassen wurde, ich bin daran Schuld, ich war böse. Natürlich, ein Kind verarbeitet es genau so. 
Und dann im Erwachsenenalter brauche ich mir nur böse vorkommen, huch ich habe unrecht und die Angst vor der unendlichen Einsamkeit, mit der Angst vor dieser Bodenlosigkeit taucht auf. 

Eine Woche Urlaub wäre notwendig gewesen um das Wissen in mich zu integrieren. Das ich es mit jeder Faser spüre, dass die Einsamkeit mit der Angst vor der Haltlosigkeit nicht mehr dem Jetzt entspricht.  



Kommentare:

  1. Liebe Ganga,
    es ist schon gut, wenn man den Ängsten und Sorgen nachspürt.
    Aber man muss sich unendlich viel Zeit lassen. Gib keinem die Schuld,
    sehe der Zukunft entgegen und versuche das Aufgespürte zu verarbeiten.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Irmi,
      deinen Rat werde ich beherzigen.

      Löschen
  2. Liebe ganga, da hast Du einen enorm großen Schritt getan. Gib Dir einfach Zeit, es wird sich integrieren und Du wirst spüren können, dass es nicht Deine Schuld ist, nie war. Für diese innere Reise und die große Kraftanstrengung solltest Du Dir etwas wirklich Gutes tun. Sei liebevoll zu Dir, das kommt auch Deinem inneren Kind zugute.

    Sei lieb gegrüsst!

    AntwortenLöschen
  3. Ich schicke dir eine leise Umarmung.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ganga, ich finde es großartig, dass du dich deinen alten Ängsten stellst. Dass das sehr schwer und anstrengend und nciht einfach so wegzustecken ist, kann ich gut nachvollziehen! Ich kenne leider einige Menschen, die das nicht wagen und daher selbst noch als über 50jährige immer und immer wieder in die gleichen "Fallen" tappen und sich das Leben schwer machen, anstatt es endlich zu genießen und sich selber endlich richtig lieb zu haben. Ich wünsche dir viele Erfolgserlebnisse beim Weiterarbeiten an der Sache, an der du jetzt dran bist!!!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen