Seiten

Samstag, 14. Dezember 2013

NS- Lager

In der Nähe von meinem Wohnort habe ich heute diese Gedenktafel entdeckt.
 Vor einem Jahr ist da noch nichts gestanden.





Menschen sind doch grausam. Ich glaube nicht, dass sich das geändert hat. Wie im Großen so im Kleinen.


Ich bin oft an diesem Haus vorbeigefahren, ohne zu wissen was sich 1940-41 dort abgespielt hat. Na ja, jetzt weiß ich es. Und ich werde einige Freundinnen auf dieses Haus ansprechen und ob sie wissen was dort passiert ist. Ich bin ja keine Einheimische. Aber die anderen schon und deren Großeltern waren die Kriegsgeneration.


Der Bruder meines Großvaters hat bei uns gewohnt. Hinter vorgehaltener Hand wurde immer wieder mal fallen gelassen, dass Onkel Willi keine eigene Familie gründen kann, da er in Russland schwer verwundet wurde. 
Ich gehe davon aus, dass sie ihm seine Hoden weggeschoßen haben. Wissen tue ich es nicht. Mehr wurde in meiner Familie nicht geredet. Auch dass er erst 1950 von Russland Heim kehrte. 
Auch er gehört zu jenen, die über Russland, den Krieg und seine Gefangenschaft nichts erzählen wollten.
Der Mensch spürt instinktiv was ihm gut tut.

1 Kommentar:

  1. Oha... das Haus sieht mal wirklich irgendwie bedrohlich aus....

    AntwortenLöschen