Seiten

Samstag, 9. Juli 2016

Über den Retsina


Im Wein ist Wahrheit.

In vino veritas!
(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz



Ein weißer trockener Tafelwein aus Griechenland, der dort produziert, sich Retsina nennen darf. Ausserhalb Griechenlands darf Retsina nur in Zypern hergestellt werden.
Der Retsina wird aus den weißen Rebsorten Savatiano und Roditis gekeltert. Das Hauptanbaugebiet ist rund um Athina und auf Euböa.
Außer dem am häufigsten hergestellten und konsumierten weißen Retsina gibt es auch rosé und rote Retsina-Weine. Der geharzte Roséwein wird Kokkineli genannt und aus den Reben von Savatiano und Mandilaria hergestellt. Der sehr seltene rote Retsina wird nur aus den Mandilaria Reben gewonnen.

Im alten Griechenland wurde Wein in Schläuchen aus Ziegenfell oder in Amphoren aufbewahrt, die mit Harz abgedichtet wurden. Um den Wein haltbarer zu machen wurde dem Weißwein auch ein wenig Harz hinzugegeben.
In der heutigen Zeit (ab den 60er Jahren) gibt man nur mehr 1-2 % Harz hinzu, dass aus den einheimischen Baumarten Kalabrische Kiefer oder Aleppo-Kiefer gewonnen wird.
Aber auch importiertes Sandarak, ein ursprünglich aus Nordafrika stammendes Harz, dass aus der Baumrinde des Sandarakbaumes (Gattung Zypresse) gewonnen wird, wird für den Retsina verwendet.
Laut den EU-Richtlinien zählt der Retsina trotz des Harzzusatzes zu den Weinen und nicht zu den weinhaltigen Getränken

Für den Retsina wurde früher Weißwein verwendet, der sauer schmeckte. Umso mehr Harz (5-7,5 %) dazu gegeben wurde umso weniger schmeckte man den sauren Wein durch.
Er galt als der Tafelwein der armen Leute und wurde üblicherweise in den Tavernen ausgeschenkt.

Konstantinos Malamatinas gründete 1922 in Alexandroupolis in Nordostgriechenland eine Kellerei und stellte alsbald den Retsina her, der heute weltweit vertrieben wird. Das gelb-grüne Etikett und der inzwischen gebräuchliche Kronkorken der Weinflasche zeigt einen weintrinkenden Schlüsseljungen, dessen Bauch von einem Schlüssel erschlossen wird. Malamatina ist die bekannteste Retsinamarke in Griechenland.
(Informationen aus dem Internet: Wikipedia, ,...)


Foto Ganga

Das Wasser gibt dem Ochsen Kraft,
dem Menschen gibt’s der Rebensaft.
Drum, Bruder, trinke aus den Wein,
Du willst doch wohl kein Ochse sein.


:-)))))))


Ich bin hier dem Retsina verfallen. Ich trinke ihn pur und nicht mit Cola oder einem anderen süßen Limo aufgespritzt. Der Mann beschwert sich, dass es bei uns nach Essig riecht. Sogar im Freien meint er ihn sauer zu riechen.
Ich riechs einfach nicht, für mich ist er süffig und ich habe Urlaubsgefühle dabei und bin weg von allen Kümmernissen und Sorgen. 

Der Retsina ist für mich der Uraubswein. Zu Hause schmeckt er dann nicht mehr. 




Kommentare:

  1. Na, dann "hoch die Tassen" :-) Meine beste Freundin mag ihn auch sehr, ich habe ihn noch nie probiert.

    Lass es Dir weiterhin gut gehen!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, für die guten Wünsche.
      Dir auch alles Gute
      Ganga

      Löschen
  2. Ja. Hab ich auch grad gedacht, dass der nur im Urlaub schmeckt.
    Aber nun war das auch dein letzter Satz.
    Also sag ich einfach schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind so typische Urlaubsweine, wo die Luft und das Licht stimmen muss.
      Dir auch liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  3. Das hört sich interessant an. Auch ich kenne den Retsina nicht, kann mir aber vorstellen, dass er im Sommer und im Süden genau der richtige Durstlöscher und Gute-Laune-Verbreiter ist.
    Lieben Gruss in den sonnigen Sommersonntag,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,
      du triffst dieses Uraubsgefühl genau.
      Liebe Grüße
      Ganga

      Löschen
  4. Lass ihn dir schmecken und genieß die schöne Zeit.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen