Seiten

Dienstag, 13. März 2018

Der Häher und mein Selbstwert

Zuerst mal war ich gekränkt über die Absage des Hähers. Wenn es ihm wichtig gewesen wäre mich zu treffen, dann hätte er es auch möglich gemacht.
  • Auf Facebook kann ich verfolgen, dass er wirklich gerade eingespannt ist mit dem neuen Produkt an dessen Verbreitung er mitwirkt. Er ist auch viel unterwegs um Vermarktungsmöglichkeiten aufzutun. Man kann sich dann die Fotos und Termine im Internet ansehen.
  • Dann ist er verheiratet und hat familiäre Verpflichtungen. Wie hört es sich den an, wenn er mir sagen muss, dass er heute nicht kann, weil er mit seiner Frau einkaufen fahren muss. Da ist es schon besser er sagt, dass er geschäftlicher Verpflichtungen hat 😀
  • Und, ich möchte eine Absage nicht mehr hören, weil ich es demütigend finde, wenn er sich wieder entschuldigen muss, wieder eine Ausrede finden muss. Ist doch beschissen. Also habe ich auch nicht mehr geantwortet, dann bleibt uns beiden einiges an Demütigung erspart.

Was für mich interessant ist, dass ich den Wert den ich mir gebe von der Absage oder Zusage eines Mannes abhängig mache Ich bin nicht so viel wert, weil sonst hätte er sich gerne mit mir getroffen, um mit mir eine Zeit zu verbringen. Und weil er das nicht getan hat, habe ich keinen so großen Wert. Mein Selbstbewusstsein sinkt gehörig.

Und da sage ich: " Scheiß drauf."

Ich gebe dem Mann eine Bedeutung, die er nicht hat. 

Ich bin gut, ich bin hübsch, ich bin gescheit, ich habe eine erotische Ausstrahlung, und noch vieles mehr. Ich bin es mir wert, ein anderer braucht mir keinen Wert zu geben. 

Ganga, wenn du gekränkt bist, dass er wieder keine Zeit hatte, dann gibst du dem Häher einen Wert.

Wenn du ihm keinen Wert gibst, ist es dir egal, ob er kommt oder nicht.














Kommentare:

  1. Liebe Ganga,

    was Du zum Häher schreibst, das erscheint mir passend. Der ist vielbeschäftigt, ein bisschen "verpeilt" und dazu verheiratet - vermutlich ist alles so, wie er es sagt und es ist mal wieder so eine weibliche Art, da mehr hinein zu interpretieren, als da ist.

    Natürlich bist Du eine tolle Frau. An Dir ist alles richtig, genauso wie es (du) ist. Das zu verinnerlichen ist oft nicht so einfach und dann ist es normal, dass gerade bei intimen Bekanntschaften Unsicherheiten, die wohl noch vorhanden sind, zutage treten. Das muss Dich nicht schrecken, siehe es als Chance, Dich Deiner Weiblichkeit und Deines Körpers sicherer und in größerer Liebe verbunden zu werden.

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. mir persönlich wäre er sympatisch;-) abwarten liebe ganga!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, da sehe ich wohl was nicht. Das gibt mir jetzt zum Nachdenken.

      Liebe Grüße,
      Ganga

      Löschen
  3. Verpeilt, haha, das gefällt mir, genau so ist er. Ich glaube auch, wir Frauen machen uns öfters viel zu viele Gedanken, die Männer sind viel einfacher gestrickt als wir glauben.
    Ich werde mich jetzt einfach mal zurücknehmen und schauen was kommt. Der Spieler ist ja auch noch da und der soll mich weiter mit großen Augen ansehen. Ich ignoriere die Kerle jetzt mal und konzentriere mich auf mich.
    Sollte jemand was von mir wollen, dann wird er sich schon rühren.
    Die Männer glauben ja, dass sie die Frauen aufreissen, in Wirklichkeit ist es umgekehrt, die Frau reißt den Typen auf.
    Wenn sie einen nicht will, dann kann der machen was er will, er wird keine Chance haben.

    Herzliche Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen