Seiten

Sonntag, 11. Februar 2018

Grundsätzliches über mein Sexbedürfnis

Ich schreibe im heutigen Post etwas sehr intimes, was polarisieren kann. Aber es ist meines, und den Weg den ich für mich derzeit als wichtig und notwendig sehe.

Wichtig dabei war auch, dass ich am Donnerstag Supervision hatte. Es ist immer eine Einzelsupervision und der Therapeut und ich besprechen auch private Sachen, wie den Mann, die Pflegerin usw. miteinander.
Ich erzählte ihm unter anderem, dass niemand in meinem Umfeld mich gefragt hat, wie es mir mit dem Schlaganfall und den Veränderungen geht.

Ja, und wie geht es dir?
Mir ist durch den Schlaganfall von meinem Mann bewusst geworden ist, dass er um einiges Älter ist als ich und ich vermutlich einmal übrig bleibe.

Es kommt wieder das ans Tageslicht, dass mir etwas in meinem Leben noch abgeht. Dass ich ein starkes Bedürfnis nach Sex mit anderen Männern habe.
Ich brauche dringendst Erfahrung mit Männern. Sonst sterbe ich und habe das Gefühl, dass ich nicht gelebt habe. Und alles andere wie Schwimmen, Reisen usw. sind nur Ersatzbefriedigungen dafür.

Ich habe ihm erzählt, dass ich mich auf einer Internetseite angemeldet habe, wo sich verheiratete Menschen kennenlernen können, aber dass mir keiner zusagte und mir diese Form des Kennenlernens nicht gefiel. Der Therapeut meinte, dass es Menschen gibt, für die ist Sex einfach etwas, was sie oft haben, auch mit wechselnden Partnern und keine tiefer Bedeutung hat.
Das ich das vermutlich nicht leben möchte, zumal ich mit meinem Partner 31 Jahre zusammen bin. 
Er meinte dass er mein Bedürfnis versteht, ich soll mir nur bewusst sein, dass es nie so kommt, wie ich es mir vorstelle.

Mit einer Bekannten, habe ich kürzlich gesprochen und wir waren uns einig, dass es am Besten ist, verheirateten Männer eine Chance zu geben, weil die können nichts herumerzählen. Die können nicht angeben und sagen, ja mit der habe ich auch etwas gehabt, oder die ist so und so im Bett, die müssen ihre Klappe halten, wenn es nicht aufkommen soll.
Ob das auch so stimmt? Ich weiß noch nicht.
Jedenfalls war es meinen beiden Eroberungen vom Freitag und Samstag enorm wichtig, dass die Sache unter uns bleibt und ich ja nichts von uns erzähle.

Der Supervisor meinte zu den verheirateten Männern, dass auch diese untereinander sprechen, man braucht sich ja nur die Frauentreffen ansehen, die die intimsten Sexualgeschichte unter einander erzählen.
Er meinte auch, der Spruch "Ist der Ruf erstmal ruiniert, dann lebt es sich ungeniert" hat noch immer seine Gültigkeit.
Es muss und kann die wurscht sein, was die anderen erzählen und reden über dich, sie hecheln immer jemanden durch.
Ich erinnere mich daran, dass mir in meiner Jugendzeit, so viele Liebhaber angedichtet wurden, nur weil ich tanzen gegangen bin und halt jung war. In Wahrheit hatte ich keinen Einzigen. Die Leute zerrissen sich das Maul über mich, eine Freundin durfte mit mir nicht mehr am Abend fortgehen und das mir, die ich so extrem ängstlich war und kein männliches Wesen heranlies.


Der Supervision erzählte mir ein Beispiel von Bekannten von ihm, die ein sehr unkonventionelles Leben führen. Der Mann ist 92 und Schriftsteller und noch sehr aktiv. Seine Frau ist 68 und war Psychiaterin. Bei ihnen zu Hause lebt die Mutter von ihr, die 102 Jahre ist. Der 92 jährige Mann pflegte die Mutter (so fern sie Hilfe brauchte). Die 40 jährige Tochter, die eine Scheidung hinter sich hat, ist wieder ins elterliche Haus eingezogen. So wohnen drei Generationen unter einem Dach.
Der Altersunterschied ist 24 Jahre und sie sind beide bei guter Gesundheit. Was bei meinem Mann jetzt wichtig ist, ist, dass die Gefahr der verstopften Halsschlagader gebannt wird. So ist er eine tickende Zeitbombe.


Foto: Ganga


1 Kommentar:

  1. Ganga, das ist doch Dein Leben und Dein Lieben, wen geht es denn was an als Dich und Deinen Mann? Wenn es für Dich so wichtig ist, Deine Sexualität auch mit anderen Männern auszuleben, dann ist das so. Das gibt keinem das Recht, darüber zu urteilen.

    Eine verstopfte Halsschlagader ist natürlich heftig, ich hoffe, dass man ihm da schnell helfen kann und drücke die Daumen.

    Liebe Grüsse und einen guten Wochenstart!

    AntwortenLöschen